Workshops an der Berufsschule in Bad Arolsen

Strategien gegen Konflikte entwickeln

+
Workshops zum Thema Konfliktbewältigung boten die Studienreferendarinnen (v.l.) Carolin Boucsein, Carina Lederle und Ramona Mühlenbächer in Zusammenarbeit mit Jörg Dämmer von der Polizeidirektion Jörg Dämmer (vorne r.) an der Berufsschule in Bad Arolsen an.

Bad Arolsen. Für das Leben lernen, das ist ein Beweggrund für ein eintägiges Unterrichtsprojekt an  der Berufsschule. Mit dem Thema Konfliktbewältigung trafen die drei Referendarinnen Carolin Boucsein, Carina Lederle und Ramona Mühlenbächer auf großes Interesse bei den  Schülern.

Schließlich hat jeder mehr oder weniger heftig mit Auseinandersetzungen in Schule, Beruf, Familie oder Bekanntenkreis zu tun. Jörg Dämmer von der Polizeidirektion Waldeck-Frankenberg beleuchtete dabei die Rolle der elektronischen Medien und des Internets für Konflikte und bei kriminellen Handlungen.

Speziell bei Chats oder im Internethandel können junge Menschen unversehens in Schwierigkeiten geraten. Wie sie sich schützen können, wie Konflikte bewältigt werden können, erfuhren die jungen Leute aus den Fachrichtungen Sozialwesen sowie Wirtschaft und Verwaltung in einem Vortrag Dämmers.

In Workshops und konnten sie selbst an Fallbeispielen „üben“, wie Kommunikation Konflikte auslösen, richtig angewandt aber auch entschärfen kann. Schließlich gehören auch die sorgfältige Analyse von Konflikten und das Bemühen um eine Vermittlungen dazu.

Die Beschäftigung mit dem  Themenfeld ist zwar nicht Bestandteil des Lehrplans,  ist aber Teil der Schulentwicklung bei der Zertifizierung als "Gesundheitsfördernde Schule" im Rahmen der Gewaltprävention. (Ausführlicher Bericht in der gedruckten Ausgabe)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare