Diemelstadt

Wrexer Prinz wohnt in Rhoden

+

- Diemelstadt-Wrexen (-es-). Im Wrexer Karneval ist ein Generationenwechsel zu beobachten. Sowohl auf der Bühne als auch im Publikum fallen viele junge Gesichter auf, die begeistert Karneval feiern. Die flotte Show am Sonnabend kam gut an.

Oft ist den Wrexer Karnevalisten vorgeworfen worden, sie machten Witze auf Kosten ihrer Rhoder Nachbarn. Deshalb muss die Proklamation des neuen Prinzen als tätige Reue verstanden werden: Prinz Michael I. Ahlemeyer kommt nämlich aus Rhoden. Zu seiner Prinzessin erwählte er Annett Knost. Für Bürgermeister Rolf Emde war es die 16. Übergabe des Rathausschlüssels an ein Wrexer Prinzenpaar. Er nahm den zeitlich befristeten Machtverlust daher locker und machte sich seinen eigenen Reim auf die kommunalpolitischen Ereignisse von Freibadsanierung bis Straßenbau. Weitere Begebenheit aus dem Diemeltal hatten der „westfälische Postbote“ alias Bernd Overbeck und der gehörnte Jäger alias Martin Varlemann zusammengetragen und in Büttenreden verpackt, mit denen sie das Programm in der „Diemelgoldhalle“ eröffneten. Was dann folgte, war ein Feuerwerk der guten Laune: Die Tanzgruppen die „Flimbees“ zeigten ihre Vampirversion des Michael Jackson-Hits „Thriller“. Die Damen von „Pretty Woman“ zeigten eine Show zum Heidi-Lied und die „Showgirls“ ließen sich von den legendären „Blues Brothers“ inspirieren. Eine flotte Wild-West-Einlage boten die „Ladykracher“ zum Country-Hit „Cotton Eye Joe“. Im Zwiegespräch erzählten wieder Sven Behrens und Tobias Seifarth als „Zwei für alle Fälle“ Weisheiten zum Bier. Das Chaos-Team zeigte als verrückte Kabinencrew, was dem Flugreisenden bei der Chaos-Airline passieren kann.“Zu den Höhepunkten des Abends gehörte aber der Auftritt der Gardemädchen Stefanie Varlemann und Marina Wetekam bei „Ricky's Popsofa“. Zu Gast bei der schusseligen Moderatorin Ricky war niemand Geringeres als Wolfgang Petri.

Die schönsten Fotos vom Wrexer Karneval finden Sie in dieser Bildergalerie.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare