Ehemalige Mannschaftsunterkunft soll in Wohnungen umgewandelt werden

Zentral wohnen in Bad Arolsen mit Blick nach Mengeringhausen

+
Der Dachboden der Kasernengebäude wurde Ende der 30er-Jahre in Betonständerbauweise ausgeführt. Sicher gegen Brandbomben.

Bad Arolsen - Aus dem städtebaulichen Schandfleck an der Ecke Schlesienstraße/Birkenweg soll schon bald ein Schmuckstück werden. Eine Kasseler Investorengruppe plant den Bau von Eigentumswohnungen im ehemaligen Kasernengebäude.

Als die belgischen Streitkräfte 1992 die Stadt verließen, konnte sich niemand vorstellen, was einmal aus dem 10 Hektar großen Kasernengelände werden sollte. Inzwischen ist hier ein moderner Supermarkt mit Baumarkt entstanden.

Das Freizeitbad Arobella erfreut sich ebenso wie die Diskothek „Sunset No.1“ großer Beliebtheit. Für eine Wohnsiedlung mit Einfamilienhäusern und ein Museum war ebenso Platz auf dem ehemaligen Kasernengelände.

Was nun noch an Kasernenhof erinnert, sind die ehemaligen Mannschaftsunterkünfte entlang des Birkenweges. Und auch hier soll sich bald etwas tun: Eine Kasseler Investoren- und Architektengruppe hat das Kasernengebäude am Verkehrskreisel gekauft und plant eine Umwandlung in 33 moderne Eigentumswohnungen von 73 bis 115 Quadratmetern Größe.

Die Vermarktung vor Ort hat der Immobilienmakler Hubert Kinold übernommen. Für ihn hat das Projekt auch aus städtebaulicher Sicht Priorität: „Das Kasernengebäude ist in den vergangenen 20 Jahren stark vernachlässigt worden. Die Stadt kann sich an dieser herausragenden Lage unmittelbar am Sportplatz Beekmann-Stadion keinen Schandfleck leisten.“

Die nötige Phantasie und das Know-how, wie aus einem alten Gebäude mit zerbrochenen Fenstern ein Schmuckstück werden kann, haben die Architekten auf Papier gebracht: Die ehemalige Mannschaftunterkunft soll in drei Teile mit jeweils separaten Eingängen und Aufzügen umgewandelt werden. In jedem der drei Gebäudeteile werden dann elf kleinere und größere Wohnungen mit modernem Zuschnitt entstehen. Es wird Balkone zum Belgischen Platz hin geben sowie schicke Dachterrassen für die Dachgeschosswohnungen. Der Ausblick über die Stadt ist herrlich.

Einzug im Sommer 2015?

Das Gebäude aus den 30er-Jahren ist solide gebaut. Das Dach wurde sogar zum Schutz vor Brandbomben mit einer Betonkonstruktion angelegt. Vorsorgliche Altlastenuntersuchungen erbrachten keinerlei Hinweise auf schädliche Baumaterialien, sodass nun der Umbau nach aktuellen Bauvorschriften erfolgen kann.

„Wegen der vielen Interessenten, die sich bereits über das Objekt informiert haben, kann der Baubeginn schon bald erfolgen. Wir rechnen dann mit einem Erstbezug im Sommer 2015“, umreißt Kinold den Fahrplan.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare