Brand in Küche eines Hauses an der Großen Allee

Zwei Menschen wegen Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus

+
Brand in Küche in einem Haus an der Großen Allee in Bad Arolsen

Bad Arolsen. Zwei Menschen kamen wegen Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus. Sie hatten am Mittwoch gegen 11.45 Uhr bei einem Wohnungsbrand in einem Haus an der Großen Allee Bad Arolsen Qualm eingeatmet.

Etwa 40 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren Bad Arolsen und Mengeringhausen sind ausgerückt, darunter auch die Drehleiter. Zudem standen drei Rettungswagen und der Notarzt bereit. 

Nachbarn löschen Feuer

Zu dem Zeitpunkt hatten aber schon alle das Gebäude verlassen. Junge Bewohner eines Nachbarhauses hatten unterdessen das Feuer in einer Küche einer Wohnung im ersten Obergeschoss gelöscht.

Sie hatten Rauch bemerkt und waren sofort in die Wohnung gelaufen, um die Flammen aus dem Bereich zwischen Herd und Spüle zu löschen. Durch ihr beherztes Eingriffen hatten sie Schlimmeres verhindert, so Stadtbrandinspektor Karl-Heinz Meyer. 

Rauch eingeatmet

Diese beiden jungen Leute wurden neben der Mieterin der Wohnung und einem weiteren Bewohner, der der Frau zu Hilfe geeilt war, in einem Rettungswagen ärztlich untersucht. Die Frau und der Mann, die dem Rauch länger ausgesetzt waren, wurden vorsorglich zur weiteren Untersuchung und Behandlung ins Krankenhaus gebracht.

Feuerwehrleute rückten unter Atemschutzgeräte zum Brandherd vor, mussten aber nur noch so genannte Nachlöscharbeiten vornehmen. Anschließend wurde ein Hochdrucklüfter eingeschaltet, um den restlichen Rauch aus dem Gebäude zu „pusten“. (ah)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare