7,5 Millionen Euro teure Großprojekte

Zwei neue Sportzentren in Bad Arolsen und Mengeringhausen wie ein „Lottogewinn“

Mannschaftsspieler: Das Team des städtischen Bauamtes und vom TuSpo Mengeringhausen haben den Antrag auf Bundesmittel für den Bau eines Leistungszentrums Fußball Nordwaldeck ausgearbeitet.
+
Mannschaftsspieler: Das Team des städtischen Bauamtes und vom TuSpo Mengeringhausen haben den Antrag auf Bundesmittel für den Bau eines Leistungszentrums Fußball Nordwaldeck ausgearbeitet.

Für 7,5 Millionen Euro sollen in den nächsten drei Jahren in Bad Arolsen auf dem Gelände des Richard-Beekmann-Stadions ein „Inklusives Sportzentrum“ und an der Hagenstraße Mengeringhausen ein „Jugendleistungszentrum Fußball Nordwaldeck“ gebaut werden.

Arolsen-Mengeringhausen – Der Haupt- und Finanzausschuss votierte dafür, 405 000 Euro als Eigenmittel der Stadt für das Vorhaben in Bad Arolsen und weitere 330 000 Euro für das neue Stadion auf dem alten Bundeswehrsportplatz bereitzustellen.

Beide Projekte werden zu 90 Prozent vom Bund gefördert. Dafür gab es aus dem Ausschuss großen Beifall für den Einsatz in der Stadtverwaltung und der Wahlkreisabgeordneten Esther Dilcher.

Mehr Geld gibt es nicht

Bürgermeister Jürgen van der Horst erklärte, die Sportvereine würden sich noch zu der konkreten Planung äußern. Mehr als die zugesagten Fördermittel gebe es aber nicht, was darüber hinaus gewünscht werde, müsse dann die Stadt finanzieren.

Ein solcher Wunsch wäre ein größer als derzeit vorgesehener Kunstrasenplatz in Mengeringhausen, wie Thorsten Reuter (OL/FWG) sagte.

Solide Finanzen der Stadt wichtig

Die Kommune könne aufgrund der Konsolidierung der Finanzen diese Eigenmittel aufbringen, erklärte Gerd Frese (CDU). Die Sportvereine hätten gemeinsam an dem Konzept für den Förderantrag mitgewirkt, betonte er.

Die Zuschüsse seien wie ein „satter Lottogewinn“, freute sich Helga Schlattmann (FDP). Die beiden Sportzentren bereicherten die städtische Infrastruktur, die Sportvereine wiederum leisteten exzellente Arbeit, sagte Werner Stibbe (Bündnis 90/Die Grünen).

Neuen Namen für Stadion finden

Ulrich Fiedler (SPD) regte einen Ideenwettbewerb für das neue Stadion in Bad Arolsen an. Der bisherige Name passe „nicht in die heutige Landschaft“, erklärte er. Schließlich werde etwas vollständig Neues geschaffen werden.  (Von Armin Haß)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare