Bad Arolsen

Zwei Verletzte durch Brand bei Firma Essex

- Bad Arolsen (ots). Drei Mitarbeiter und ein Feuerwehrmann wurden am Samstagabend beim Brand in der Kupferdraht verarbeitenden Firma Essex in Bad Arolsen verletzt. Zwei von ihnen wurden mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung zur Beobachtung stationär im Krankenhaus aufgenommen.

Gegen 19.15 Uhr kam es in Bad Arolsen zu einem Stromausfall im Industrienetz. Dies führte dazu, dass die Lüftungsanlage der Lackieröfen längere Zeit außer Betreib gesetzt wurden. Vermutlich kam es dadurch zur Überhitzung, so dass zwei Lackieröfen Feuer fingen. Ein Ofen brannte zunächst kontrolliert aus. Durch den Brand des zweiten Ofens wurde die Dachhaut der Halle beschädigt. Die Feuerwehren aus Bad Arolsen und dem Ortsteil Mengeringhausen konnten den Brand unter Kontrolle bringen. Weil zur gleichen Zeit in den Hallen gearbeitet wurde und die Rauch- und Maschinengase wegen der ausgefallenen Lüftung nicht abziehen konnten, erlitten die Arbeiter Atembeschwerden. Der zunächst kontrolliert ausgebrannte Ofen geriet gegen 22 Uhr erneut in Brand. Dabei wurde auch die Dachkonstruktion der Halle beschädigt. Die Feuerwehr brachte dieser Feuer wiederum schnell unter Kontrolle. Der Schaden am Gebäude wird auf 20 000 Euro geschätzt. Wie hoch der Schaden an den Maschinen ist, kann zurzeit nicht gesagt werden. Eine Gefahr für die Bevölkerung war zu keiner Zeit gegeben, so ein Sprecher der Polizei.Zur Brandursachenermittlung wurde die Kriminalpolizei hinzugezogen. Mehr in der gedruckten Ausgabe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare