1. WLZ
  2. Waldeck
  3. Bad Wildungen

Tag der Ausbildung in Bad Wildungen mit 250 Schülern und 19 Betrieben

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Am Stand der Stadt Bad Wildungen: Von links Susanne Pitt, Svenja Decker, Laura Müller, Bürgermeister Ralf Gutheil, Nina Maiweg und Stadtmarketing-Leiterin Ute Kühlewind.
Am Stand der Stadt Bad Wildungen: Von links Susanne Pitt, Svenja Decker, Laura Müller, Bürgermeister Ralf Gutheil, Nina Maiweg und Stadtmarketing-Leiterin Ute Kühlewind. © Stadtmarketing/pr

Beim jährlichen „Tag der Ausbildung“ in Bad Wildungen waren diesmal Aussteller und Schüler unter sich.

Bad Wildungen – Die Info-Börse in der Wandelhalle fand ohne Publikum statt. Aufgrund der Pandemieauflagen wurde sie in Absprache mit den Schulen und Ausstellern als geschlossene Veranstaltung ausgerichtet.

Zeitfenster für jede Schule

Alle teilnehmenden Schulen haben fest vereinbarte Zeitfenster bekommen. Auf diese Weise wurde Andrang an den Ständen vermieden, und jede Schule konnte das Angebot gezielt wahrnehmen.

Insgesamt nutzten rund 250 Mädchen und Jungen mit ihren Lehrern den „Tag der Ausbildung“ zur Orientierung für die Berufswahl. Sie kamen von Ense Schule, Hans-Viessmann-Schule und Matthias-Bauer-Schule in Bad Wildungen, vom Bildungszentrum Handel und Dienstleistungen (BZH) in Marburg sowie von der Christophorusschule in Oberurff und der Gesamtschule Edertal.

Eine Stunde Zeit für Gespräche

Die Schüler und Schülerinnen informierten sich in persönlichen Gesprächen bei den 19 Betrieben, die sich in der Wandelhalle präsentierten, über Ausbildungs- und Praktikumsplätze und den Einstieg ins Berufsleben. Jeweils eine Stunde stand den Schülern für Gespräche und Informationen zur Verfügung.

Großes Interesse: Schüler und Schülerinnen informierten sich bei 19 Unternehmen, die sich in der Wandelhalle präsentierten.
Großes Interesse: Schüler und Schülerinnen informierten sich bei 19 Unternehmen, die sich in der Wandelhalle präsentierten. © Stadtmarketing/p

Die Veranstaltung verlief mit einem ausgearbeiteten Hygienekonzept von Susanne Pitt und ihrem Wandelhallenteam reibungslos. Alle Beteiligten freuten sich, dass dieser Berufsinformationsaustausch trotz der strengeren Corona-Auflagen so stattfinden konnte.

Positives Fazit von allen Beteiligten

Auf Nachfrage von Bürgermeister Ralf Gutheil zeigten sich die teilnehmenden Betriebe rundum zufrieden mit dem Verlauf des Informationstags. Sie begrüßten diese Chance, jungen Leuten die Vielfalt der beruflichen Möglichkeiten aufzuzeigen und beantworteten im Gespräch viele Fragen der sehr interessierten jungen Leute. Ein positives Fazit zogen auch Lehrer und Schüler, die am Ende der sechsstündigen Veranstaltung mit umfangreichem Infomaterial in den Taschen und Rucksäcken gut informiert die Wandelhalle verließen.

Alle Teilnehmer trugen während der gesamten Veranstaltung einen Mund-Nasen-Schutz, waren vorher getestet, und es galt für alle Erwachsenen die 2G-Regel. Ute Kühlewind und ihr Team vom Wildunger Stadtmarketing hatten alles daran gesetzt, dass diese Veranstaltung live und nicht online stattfinden konnte.

Vor der Corona-Pandemie war die Nachfrage an der Orientierungsplattform im Zeichen des anhaltenden Fachkräftemangels zuletzt rasant angestiegen. Im Januar 2020 präsentierten sich noch 40 Unternehmen beim „Tag der Ausbildung“ in der Wildunger Wandelhalle – das waren doppelt so viele wie im Jahr 2019.  

Auch interessant

Kommentare