Emsige Helfer arbeiten unermüdlich an den Motivwagen

350 000 Blüten auf großer Fahrt

Bad Wildungen - Lange, bevor am Sonntag die farbenfrohen, blumengeschmückten Motivwagen durch die Wildunger Innenstadt rollen, sind unzählige fleißige Hände am Werk, um die Blütenpracht für den alle zwei Jahre stattfindenden Blumenkorso zu arrangieren – ein Blick hinter die Kulissen.

Der Weg der Dahlienblüten beginnt in Holland. Über 350 000 Stück der besonders haltbaren Pompon-Dahlien werden am Donnerstag vor dem großen Ereignis geschnitten und nach Farben sortiert. Dabei ist es nicht vorhersehbar, ob die Farbtöne der gelieferten Blumen genau den Entwürfen der Motivwagen entsprechen. Etwas Ungewissheit bleibt also immer und erfordert schon vorab bei der Planung einiges an Kreativität und Flexibilität. In Kisten verladen gehen die Blüten am Freitagmorgen im Kühl-Lkw auf große Fahrt. Um die Frische der Blumen bis zu ihrem Einsatz am Sonntag zu erhalten, ist eine entsprechende Kühlung unbedingt notwendig. Kommt die farbenfrohe Pracht in der Nacht zum Samstag in Bad Wildungen an, wird sie auf dem Bauhof entladen und ab 6 Uhr morgens an die jeweiligen Standorte der Motivwagen verteilt. Nach kurzer Rast geht die Fahrt also weiter in die Stadt und die Wildunger Ortsteile, wo viele fleißige Helfer schon auf ihren Einsatz warten. Die Motivwagen – ausgediente Fahrzeuge, bei denen das Dach entfernt wurde – zeigen sich alle zwei Jahre in neuem, blumigem Gewand. Die Vorbereitungen dafür beginnen bereits am Anfang des jeweiligen Korso-Jahrs. Vorschläge werden gesammelt, auf ihre Realisierbarkeit geprüft, wieder verworfen … bis dann endlich die zündende Idee gefunden ist. Wochenlange Arbeit ist nötig von der Planung über die Umsetzung bis zur Fertigstellung der Styroporaufbauten auf den Wagen. Sind dann am Samstagmorgen die Dahlien an ihren Bestimmungsorten angekommen, beginnen 15 bis 20 Helfer pro Motivwagen mit dem Stecken der Blumen. Pro Wagen werden bis zu 30 000 Blüten verarbeitet, das sind 300 bis 500 Stück pro Quadratmeter. Zu den Aufbauten auf den Wagen werden zusätzlich opulente Gestecke von den Floristinnen der Wildunger Blumengeschäfte gefertigt. Bei diesem enormen Aufwand kann es durchaus vorkommen, dass selbst die erfahrenen Helfer bis in die Nacht emsig arbeiten. Motivation tut gut – mit Speis‘ und Trank sorgt die Gewerbevereinigung AWWiN als Veranstalterin des Blumenkorsos den ganzen Tag lang für das leibliche Wohl der fleißigen Helfer. Sind die letzten Blüten gesteckt, warten die kunstvoll dekorierten Wagen bis zum Sonntagmorgen, wenn sie sich nach vorgegebener Reihenfolge in den Festzug zwischen Musikgruppen und Tanzformationen einreihen.Von der Altstadt in Richtung Scharnier und Brunnenallee sind strahlende Gesichter und die Begeisterung der Zuschauer am Straßenrand Lohn und Dank für die unzähligen ehrenamtlichen Helfer, die mit viel Liebe und Spaß zum Erfolg dieses in der Region einmaligen Ereignisses beitragen. Von Carola Ulrich

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare