Beim Ausparken abgestellten Fiat beschädigt und davon gefahren

68-jähriger Wildunger nach nächtlicher Unfallflucht von der Polizei gestellt

Bad Wildungen. Dank einer aufmerksamen Zeugin klärte die Polizei am frühen Donnerstagmorgen eine Fahrerflucht in Bad Wildungen - völlig überrascht vom Eintreffen der Beamten gab der 68 Jahre alte Wildunger die Tat zu.

Gegen 0.50 Uhr ging der Anruf der Zeugin bei der Wildunger Wache ein. Eine Dame hatte beobachtet, wie ein Ford in der Straße Am Taubenrain rückwärts aus einer Grundstücksausfahrt herausgefahren wurde. Dabei war der Transit-Transporter gegen einen geparkten Fiat gestoßen und hatte diesen erheblich beschädigt. Ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern, fuhr der Mann vom Ort des Geschehens davon.

Ordentlich abgestellt

Nach Durchgabe des Kennzeichens an die Polizei wurden die Beamten im Stadtgebiet schnell fündig. Der Mietwagen war ordentlich abgestellt worden. Den Fahrer identizierte die Polizisten kurz darauf und den Wildugner mit den Vorwürfen. Da die Spurenlage an dem Fluchtauto zum Schadensbild an dem Fiat passte, war ein Leugnen der Sachlage laut Polizei zwecklos.

Der Fahrer gab zu, sich nach dem Unfall aus dem Staub gemacht zu haben. Die Beamten fertigten eine Strafanzeige an, sodass sich die Staatsanwaltschaft mit dem Fall beschäftigen wird.

Allein der Schaden an dem Fiat wird von der Polizei auf etwa 4000 Euro geschätzt. Wie hoch der Schaden an dem Mietfahrzeug ausfiel, ist bis zur Stunde noch unklar. 

Viele fragen sich angesichts ähnlicher Meldungen: Wo bleibt heutzutage die Vorbildfunktion älterer Fahrer im Verkehr? (112-magazin)

Rubriklistenbild: © Archiv

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare