Edertaler Störche unterwegs gen Süden

Abflug so früh wie nie zuvor

+
Die Altstörche Ende August im Naturschutzgebiet „Krautwiese am Wesebach“.

Edertal - So früh wie noch nie haben die Störche in diesem Jahr das Edertal verlassen. Letztmalig gesehen wurden sie am 31. August, Erika Höhle hat die beiden Adebare auf der Fläche zwischen Giflitz und Mehlen entdeckt. Danach gab es keine weiteren Meldungen von den beiden Großvögeln im Edertal.

Beobachter gehen davon aus, dass nun auch die Altstörche den Flug gen Süden zu ihrem Winterquartier angetreten haben. Die drei kräftigen Jungen haben den Horst an der Wese bereits am 31. Juli verlassen.

Storchenfreunde hoffen, dass die Wappenvögel des NABU im Frühjahr aus ihrem Winterquartier in Spanien zurück-kehren und das angestammte Nest an der Wesemündung zwischen Bergheim und Giflitz wieder beziehen.

In diesem Jahr kam das Männchen schon am 23. Februar, das 2008 bei Basel in der Schweiz beringte Weibchen ist seinem Partner dann am 5. März gefolgt. Nach Brutbeginn am 27. März sind die drei Jungen ab 28. April geschlüpft, wahrscheinlich in Tagesabstand.

Das erste Junge ist bereits am 2. Juli geflogen, die beiden anderen folgten je einen Tag später. Danach war die gesamte Storchenfamilie täglich bei der Futtersuche auf den Wiesen und Feldern zwischen Wellen und Mehlen zu sehen. (sdh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare