Roswitha Blasius feiert heute in Bad Wildungen Geburtstag

Älteste Bad Wildungerin wird 105 Jahre alt

+
Feiert ihren 105. Geburtstag: Roswitha Blasius ist Bad Wildungens älteste Einwohnerin.

Bad Wildungen – Roswitha Blasius feiert heute im Alten- und Pflegezentrum Haus Viktorquelle ihren 105. Geburtstag. Die Seniorin ist die älteste Einwohnerin der Stadt Bad Wildungen und zweitälteste Bewohnerin des Landkreises Waldeck-Frankenberg.

Bis zum Alter von 99 Jahren lebte sie selbstständig im eigenen Haushalt in Marburg. Dann wurde Bad Wildungen ihre neue Heimat.

Die Wände in ihrem Zimmer zieren Gemälde von der Familie. „Das bin ich mit meinem Bruder Wilhelm“, deutet sie auf das dominierende Bild im Raum. Weil die Geschwister damals für den Maler lange still sitzen mussten, ließen sie die Eltern vorher tüchtig toben, erinnert sich Roswitha Blasius mit einem Schmunzeln an längst vergangene Jugendzeiten.

Eine andere kostbare Erinnerung trägt sie täglich am rechten Mittelfinger: einen Ring mit einem blauen Lapislazuli. Er stammt von Ihrem Urgroßvater Professor Dr. Johann-Heinrich Blasius, der sich im Auftrag des Zaren Nikolaus I. in den Jahren 1840/41 zu Forschungszwecken in Russland aufhielt. Der Zar schenkte ihm Platten von Lapislazuli, die später in verschiedenen Schmuckstücken Verwendung fanden, darunter auch in dem Ring, den seine heute hoch betagte Urenkelin in Ehren trägt.

Dem Lapislazuli werden verschiedene Heilkräfte zugesprochen, vielleicht hatte er günstigen Einfluss auf das lange Leben seiner Trägerin.

Die gebürtige Hagenerin hatte einen großen Freundes- und Bekanntenkreis, mit dem sie viel unternahm. Leidenschaftlich gern reiste sie mit Freundinnen nach Frankreich, Italien, Griechenland, in die Türkei und andere Länder – bis ins hohe Alter.

Sie spielte gerne Skat, beschäftigte sich mit Handarbeiten und trank gern edlen Wein, den sie von einem Winzer bestellte. Die Aquarellmalerei war ein weiteres Hobby. Ein bisschen von dieser künstlerischen Leidenschaft hat sie sich bis heute bewahrt. Die 105-Jährige malt täglich mit Ausdauer und Akribie Mandalas aus.

Bis ins hohe Alter spielte sie auch gern Klavier. Die Freude am Singen hat sie nicht verloren, jede Woche nimmt sie am Volksliedersingen im Hause teil. Für den Fototermin für die WLZ hat sich die 105-Jährige ihre schönste Stola gehüllt. „Lila ist meine Lieblingsfarbe“, verrät die älteste Heimbewohnerin mit einem Schmunzeln.

Das Personal gratuliert am heutigen Ehrentag mit einem Ständchen und Blumen. Zum Wiegenfest hat sich auch Bürgermeister Ralf Gutheil angesagt.

Zur Person: Roswitha Blasius

Roswitha Blasius wurde am 27. Februar 1914 in Hagen geboren. Mutter Paula war Hausfrau, Vater Otto Arzt. Das Mädchen wuchs mit zwei Brüdern auf. Wilhelm, Jahrgang 1913, wurde später Professor in Gießen, Helmut, Jahrgang 1917, fiel bei Stalingrad. Roswitha Blasius beendete 1930 eine Lehre als Medizinisch Technische Assistentin und arbeitete in diesem Beruf in Uni-Kliniken bis zum Rentenalter. Von Hagen aus führte sie ihr Weg nach Halle/Saale. In den 1950ern zog sie mit ihrer Mutter, für die sie nach dem frühen Tod des Vaters sorgte, nach Marburg, wo ihr Bruder Wilhelm lebte. 1964 starb die Mutter, 1996 der Bruder. 2013 zog Roswitha Blasius ins Haus Viktorquelle. Liebevoll umsorgt wird sie von einer in Wildungen lebenden Cousine, die 34 Jahre jünger ist.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare