Spannende Diskussion bei der Sitzung von Finanz- und Planungsausschuss

Aldi lehnt Umzug auf die Brunnenallee 1 kategorisch ab

Einen spannenden Schlagabtausch der Argumente erlebten Finanz- und Planungsausschuss in ihrer gemeinsamen Sitzung zur Zukunft des Grundstücks Brunnenallee 1 und zur Aldi-Itzel-Frage.

Spannend deshalb, weil Projektentwickler Martin Knauff seine Ideen für die Brunnenallee 1 erläuterte und darüber direkt mit Marc Kampermann von der Aldi-Immobiliengesellschaft diskutierte. Während Knauff von einem großen Lebensmittler an der Allee ähnlich positive Impulse für die Kernstadt erwartet, wie sie in Bebra zu beobachten seien, hält Kampermann die Situation in beiden Innenstädten für in keiner Weise vergleichbar. In Bebra zog Aldi vom Stadtrand mit in das neue, zentral gelegene Einkaufszentrum. Für Bad Wildungen schließt Kampermann einen solchen Schritt kategorisch aus. Er erläuterte die Pläne für einen Neubau am bestehenden Standort, für den Aldi notfalls vor Gericht die Genehmigung erstreiten will. Dem Konzept zufolge erhöhte sich die tatsächliche Regal- und Warenstellfläche um 60 Quadratmeter. Der Rest der geplanten Erweiterung von knapp 900 auf 1200 Quadratmeter Verkaufsfläche entfällt etwa auf breitere, rollator- und kinderwagenfreundlichere Gänge oder auf Raum für eine weitere Kasse. (su)

Mehr in der morgigen Printausgabe

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare