Neues Stück der Laienschauspielgruppe aus dem Schneewittchendorf:

Was für ein Theater: Alles „Außer Kontrolle“ in der Bergfreiheiter Anstalt

+
Die Theatergruppe „Außer Kontrolle“: Sie hat mit (linkes Bild von links) Frank Stahlschmidt, Sylvia Eigenbrod, Sandra Dehnert, Angelika Stahlschmidt, Stefan Dehnert, Petra Lauer, Christina Faust-Gimpel, Silke Dehnert und Roland Ritter ein neues Stück einstudiert und eine erfolgreiche Premiere zum Auftakt des Bergfreiheiter Schützenfestes gefeiert .

Bergfreiheit – Zum Start des Schützenfestesbrachten die Liebhaber-Mimen der Theatergruppe „Außer Kontrolle“ ihr neues Stück „Neurosige Zeiten“ von Winnie Abel auf die Bühne:

ein Lustspiel in drei Akten. Im ausverkauften Festzelt ging es hier um eine offene Wohngruppe der psychiatrischen Anstalt in Bergfreiheit. Kurzweilig, mit viel Charme und Witz, unterhielt das Ensemble sein Publikum rund um die zentralen Fragen, Wer ist eigentlich verrückt? Und was ist eigentlich normal? Das elfköpfige Team des Laientheaters entwickelte den Komödienstoff aufs Unterhaltsamste und zeigte, wie normal oder unnormal wir alle sind.

Die Geschichte: Agnes Adolon (Sylvia Eigenbrod), Tochter einer Hoteldynastie und wegen ihrer Sex-Sucht in die Anstalt eingewiesen, sieht sich mit einem spontanen Besuch ihrer Mutter Cécile (Christina Faust-Gimpel) konfrontiert, die im Glauben steht, ihre Tochter residiere in einer Villa. Kurzerhand verpflichtet Agnes ihre skurrile Psychiatrie-Wohngruppe, als „normale Menschen“ aufzutreten.

Der zwangsneurotische Hans (Frank Stahlschmidt) mimt Agnes´ langjährigen Lebenspartner. Die wahnhafte Stalkerin Marianne (Silke Dehnert) übertreibt die ihr übertragene Rolle der Haushälterin. Der menschenscheue Willi (Stefan Dehnert) hat große Mühe, mit seiner Angststörung den Hausmeister zu geben. Die herein schneiende Tupperware-Verkäuferin Tanja (Petra Lauer) scheidet versehentlich dahin, was die Beschäftigungstherapeutin Birte (Sandra Dehnert) mittels eines Kasperlespiels vor Cécile zu verbergen sucht.

Volksmusik-Sänger Hardy Hammer (Roland Ritter) taucht derweil mit Bild-Fotografin Carla ( Sandra Dehnert in einer Doppelrolle) auf, weil er mit der Stalkerin eine Nacht in der Anstalt verbringen soll – der PR wegen. Am Ende verliert auch die zuständige Psychiaterin Dr. Dr. Ilse Schanz (Angelika Stahlschmidt) Freiheit, Haltung und Überblick.

Eine Klapse, die zum Lachen, Schmunzeln und Nachdenken einlädt. Prädikat: Muss man gesehen haben.

Christina Dehnert und Silvia Ritter als Team für die Technik komplettieren die Gruppe „Außer Kontrolle“.

Wer die Bergfreiheiter Premiere verpasst hat: Weitere Spieltermine sind am 28. September, 19 Uhr, in der Wandelhalle Bad Wildungen, am 28. und 29. März 2020 im DGH Neuental Gilsa und am 4. April 2020 nochmals in der Wildunger Wandelhalle.

Weitere Infos: www.theater-ausser-kontrolle.de oder per Mail: theater-ausser-kontrolle@web.de. -wiw-

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare