Künstler- und Trödelmarkt bringt Leben nach Bad Wildungen

Altstadt und Allee locken Tausende an

+

Bad Wildungen - Rappelvoll wie sonst nur zum Jazzfestival oder zum Weihnachtsmarkt präsentierte sich die Wildunger Altstadt am Sonntag.

Die zweite Ausgabe des Künstler- und Trödelmarktes wurde zu einem vollen Erfolg und brachte zudem eine ansehnliche Zahl von Kunden in die vielen Geschäfte, die am Sonntag geöffnet hatten. Bei der verregneten Premiere des Marktes im vergangenen Jahr fanden schon viele Besucher den Weg ins Fachwerkviertel, aber vorgestern kamen sie bei lang ersehntem Sonnenschein in hellen Scharen, um zu sehen, ob an den rund 90 Ständen entlang der Hauptachse Brunnenstraße und in den Seitengassen etwas zu gebrauchen war, was die Anbieter von den Dachböden und aus den Kellern herausgeräumt hatten, um es an die Frau oder den Mann zu bringen.

„Einige Aussteller sind nicht gekommen, dafür andere unangemeldet. So ging es mit dem Platz am Ende gut auf“, berichtet Swantje Kleinicke vom Organisationsteam. Fürs kommende Jahr wünscht sie sich mehr Unterstützung bei der aufwendigen Organisation des Marktes, etwa vonseiten der Geschäftsleute, die vom Besucheransturm profitiert haben müssten.

Der Wildunger Künstler- und Trödelmarkt ist ein echter Flohmarkt der klassischen Art und Weise, zu dem professionelle Händler von außen keinen Zugang haben. Die besondere Atmosphäre entsteht durch die Beteiligung vieler Künstler aus der näheren und weiteren Umgebung.

Bewährt hat sich am Wochenende einmal mehr das neu gestaltete Scharnier als Veranstaltungsort. Dort war an beiden Tagen der Wildunger Landmarkt zu finden. Die Geschäfte im Umfeld hatten ebenfalls geöffnet, und der Besucherstrom bis hin zur Brunnenallee riss in beide Richtungen vor allem am Nachmittag nicht ab.

Heinz Dieter Nobis von der Arbeitsgemeinschaft Wildunger Wirtschaftsförderung (AWWiN) drehte wie viele am Sonntag seine Runde und nahm die Stimmung auch in den Geschäften auf. Die Verantwortlichen, mit denen er sprach, seien rundum mit der Kundenfrequenz zufrieden gewesen. „Wir wollen mit solchen Aktionen die Stadt beleben und das ist uns gelungen“, bilanzierte er.

Swantje Kleinickes Bitte um Unterstützung bei der Ausrichtung des Künstler- und Trödelmarktes will er bei der nächsten Vorstandssitzung der AWWiN zur Sprache bringen und die Organisatorin dann einladen, damit sie schildern kann, welche Art von Hilfe das Team des Marktes im kommenden Jahr benötigt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare