"One Billion Rising"-Premiere in der nordhessischen Kurmetropole

Am Valentinstag tanzen Wildungerinnen und ihre Gäste  gegen Gewalt an Frauen

+
So ging es am 14. Februar 2018 bei "One Billion Rising" in Bad Hersfeld zu: Ähnliche Bilder soll es am Valentinstag 2019 auf dem Wildunger Postplatz geben.

Bad Wildungen – Eine Gruppe von Wildunger Frauen beteiligt sich am Valentinstag, 16 Uhr, Postplatz, erstmals an der weltweiten Protestaktion „One Billion rising“, zu deutsch „Eine Milliarde erhebt sich“. Die Kampagne fordert eine Ende der Gewalt gegen Frauen und Mädchen.

Die Milliarde bezieht sich auf eine UN-Statistik. Ihr zufolge ist mehr als ein Viertel der Frauen in der Welt mindestens einmal in ihrem Leben einer Vergewaltigung oder einer schweren Körperverletzung ausgesetzt. Die New Yorker Künstlerin und Feministin Eve Ensler initiierte den Protest erstmals 2012. Inzwischen zählt die Kampagne zu den größten Protest-Kundgebungen gegen Gewalt an Frauen. Tausende von Veranstaltungen greifen das Thema am 14. Februar auf.

Während der Aktion wird auf der ganzen Welt zum gleichen Song „Break the chain“ getanzt. Wie das aussieht, zeigen Videos im Internet. Jede Frau ist eingeladen mitzutanzen. In Bad Wildungen führt Sabine Duwe, Trainerin an der Tanzschule Mundhenke, mit ihren Mädchen-Tanzgruppen eine Choreografie dazu vor.

Ein offener Zusammenschluss von Frauen aus Bad Wildungen und Umgebung lädt zu all dem ein. Unter anderen sind beteiligt: Frauenhaus und -beratungsstelle, Flüchtlingshilfeverein Via, Jugendzentrum, MGH, Kirchengemeinden und Stadt.  red

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare