„Orange Days“: Aktion an Kunstfigur in der Kurpromenade

Aufrütteln mit der Farbe Orange: Bad Wildunger Soroptimistinnen setzen Zeichen gegen Gewalt

„Orange Days“: Die Bad Wildunger Soroptimistinnen setzen ein Zeichen gegen Gewalt und für Verwirklichung der Grundrechte von Frauen, (von rechts) Präsidentin Kira Hauser, Nenka Stielow-Miersch, Sabine Betschel, Stefanie Gimpel und Petra Kube an der Kunstfigur in der Brunnenallee.
+
„Orange Days“: Die Bad Wildunger Soroptimistinnen setzen ein Zeichen gegen Gewalt und für Verwirklichung der Grundrechte von Frauen, (von rechts) Präsidentin Kira Hauser, Nenka Stielow-Miersch, Sabine Betschel, Stefanie Gimpel und Petra Kube an der Kunstfigur in der Brunnenallee.

Der Bad Wildunger Club von „Soroptimist International“ beteiligt sich an den „Orange Days“ und setzt ein Zeichen gegen Gewalt.

Bad Wildungen – Die grazile Kunstfigur in der Brunnenallee 1 hüllt sich 16 Tage bei Dunkelheit in zartes Orange. Mit der beleuchteten „Dame an der Kurpromenade“ setzen die Bad Wildunger Soroptimistinnen im Rahmen der weltweiten Kampagne „Orange Days“ ein Zeichen gegen Gewalt und für die Verwirklichung der Grundrechte von Frauen.

Jede dritte Frau während ihres Lebens Opfer von Gewalt

Studien ergeben, dass etwa jede dritte Frau während ihres Lebens Opfer von körperlicher und/oder sexueller Gewalt wird, sagt Clubpräsidentin Kira Hauser. Die Corona-Pandemie und ihre Auswirkungen hätten dies rasant beschleunigt. Die Dame an der Kurpromenade – ein Kunstwerk von Frank Wackerbarth – soll aufmerksam machen auf diese Themen, soll sensibilisieren und Betroffene zum offenen und mutigen Umgang mit Gewalterfahrungen beitragen.

Das geschehe immer häufiger in Jugendmedien, berichtete Hauser. Unter den Hashtags #ankreiden und #catcall offenbarten Frauen dort ihre Erfahrungen mit Gewalt oder Alltagssexismus.

Bad Wildunger SI-Club ist Teil der weltweit größten Service-Organisation berufstätiger Frauen

„Es ist unheimlich wichtig, über ganz Deutschland und die ganze Welt hinweg auf diese Themen aufmerksam zu machen“, betont Sabine Betschel, Vizepräsidentin des Wildunger Clubs, der zur weltweit größten Service-Organisation berufstätiger Frauen mit gesellschaftlichem Engagement zählt.

Der SI-Club beteiligt sich zum zweiten Mal an der Aktion. Sie steht diesmal unter dem Motto „Orange the World – Stand up for Women“ (Orange die Welt – Aufstehen für Frauen). Nach der Wasserwand in der Wandelhalle steht nun eine feminine Kunstfigur im Fokus, die vom Stadtmarketing farblich illuminiert wurde. „Wir würden uns wünschen, wenn es im nächsten Jahr gelingen würde, Gebäude in Bad Wildungen in leuchtendem Orange erstrahlen zu lassen,“ sagt Kira Hauser.

Die Orange Days enden am 10. Dezember, dem internationalen Tag der Menschenrechte.  

Hüllt sich in dezentes Orange: Die Dame auf der Kurpromenade.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare