Hemfurth-Edersee

Auf Augenhöhe mit Meise und Marder

- Edertal (su). Gleichermaßen verblüfft wie begeistert reagierten am Donnerstagmorgen die ersten Besucher, die den fast fertigen Baumwipfelpfad am Eschelsberg begehen durften.

Nicht nur Landrat Dr. Reinhard Kubat und Edertals Bürgermeister Wolfgang Gottschalk, die zu der Gruppe gehörten, sind sich einig und sicher: Hier wächst ein neuer Touristenmagnet heran. Zu ebener Erde, oben am Hang, betritt der Gast den Holzbohlenpfad. Während er Richtung See einen sanften, kaum spürbaren Anstieg nimmt, steigt er doch über dem abfallenden Ufer Schritt für Schritt weit hinauf in die Welt der Baumkronen, die sonst Spechten, Meisen, Mardern oder Eichhörnchen vorbehalten ist. Anders als bei vergleichbaren Projekten in der Pfalz oder in Thüringen stehen die Buchen dicht an dicht hinter dem Geländer, im Wortsinn zum Greifen nah. „Wer etwas Geduld und ein Fernglas mitbringt, kann hier später sicher gut Vögel beobachten. Wir bereiten schon Themenführungen vor“, sagt Rainer Paulus, Geschäftsführer des Naturparks Kellerwald-Edersee. Mehr lesen Sie in der WLZ-FZ-Ausgabe vom Freitag, 16. Juli 2010.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare