Bislang ist die Außentreppe zeitweise gesperrt

Aussichtsterrasse des Altwildunger Schlosses bald einfacher zu erreichen

Dieses Bild soll bald der Vergangenheit angehören und die Schlossterrasse über die Außentreppe erreichbar sein. Foto: Schuldt

Altwildungen. Die Aussichtsterrasse von Schloss Friedrichstein soll bald wieder so leicht zu erreichen sein wie früher.

Peter Schultheis, Vorsitzender der Freunde von Schloss Friedrichstein, hatte es schon angedeutet, als er gemeinsam mit dem Leiter der Museumslandschaften Professor Dr. Bernd Küster den renovierten Marstall kürzlich an die Altwildunger Bürgeschaft übergab:Auch für die Schlossterrasse zeichne sich eine Lösung ab, die diesen besonderen Blick auf die Stadt wieder freier zugänglich macht.

Früher hatten Besucher der Touristenattraktion über die Außentreppe des Barocksaals jederzeit die Möglichkeit hinauf zu gelangen. Das änderte sich vor einigen Jahren. Erst war die Treppe vollends gesperrt. Seit einiger Zeit steht eine Barriere davor, wenn das Schlosscafé geöffnet ist. Dann müssen die Gäste den Weg durch das Café nehmen.

In Zukunft werde die Treppe wieder frei gegeben, sagt Bürgermeister Volker Zimmermann. Eine entsprechende Vereinbarung der Café-Betreiber und der Museumslandschaften mit dem Verein der Schlossfreunde sei in Arbeit. Die Stadt mit ihrem Bauhof sei eingebunden in Sachen Winterdienst.

Allerdings bleibt es bei einer Einschränkung:

Montags, am Ruhetag des Museums, versperrt das schmiedeseiserne Tor den Weg zum Innenhof und damit auch zur Terrasse – der „Altane“.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare