Die Pädagogin leitete das GSG bereits ein Jahr kommissarisch

Bad Wildungen: Iris Blum zur neuen Schulleiterin am Stresemann-Gymnasium ernannt

+
Schulleiterin am Stresemann-Gymnasium: Iris Blum. Die Ernennungsurkunde überreichte der leitende Schulamtsdirektor Stephan Uhde im Beisein von Bürgermeister Ralf Gutheil und Schulsprecher Till Reuter sowie weiteren Mitgliedern der Schulgemeinde.

Bad Wildungen. Ein Jahr leitete Iris Blum kommissarisch das Gustav-Stresemann-Gymnasium. In einer Feierstunde wurde es jetzt offiziell: Die Pädagogin wurde zur neuen Schulleiterin ernannt.

Der leitende Schulamtsdirektor Stephan Uhde überreichte ihr die Ernennungsurkunde des Hessischen Kultusministers.

Er freute sich über die Besetzung mit einer Frau. „An unseren Schulen gibt es zwar sehr viele Studienrätinnen und Oberstudienrätinnen, aber deutlich zu wenig Studiendirektorinnen.“ Für die hessenweite Untererfüllung des Frauenförderplanes gebe es viele Gründe. Uhde warb dafür, dass an den Gymnasien die besondere Förderung der weiblichen Nachwuchskräfte früh beginnen und von den Schulleitungen engagiert angegangen werden soll.

Blums bisherige Schwerpunkte im pädagogischen Bereich waren individuelles und selbstorganisiertes Lernen, der Einsatz neuer Medien sowie das intensive soziale Lernen, betonte der leitende Schulamtsdirektor. Blum verfügte bereits vor Amtsantritt „über profunde Kenntnisse und Erfahrungen in der Personalentwicklung, in der Schulverwaltung und in der Schul- und Unterrichtsentwicklung und war deshalb bestens auf ihre neue Aufgabe vorbereitet“.

829 Schüler, 70 Lehrer am Gustav-Stresemann-Gymnasium in Bad Wi

Nach einem Piano-Zwischenspiel von Lolita Peil betonte die neue Schulleiterin, die Ernennung sei zwar ausgesprochen doch der Auftrag bleibe: Die Leitung eines voll ausgebauten Gymnasiums mit 829 Schülern und deren Eltern, etwa 70 Kollegen, zwei Sekretärinnen, einem Hausmeister einem Schulsozialarbeiter, und, und, und – „also die Leitung über einige hundert Menschen mit ihren Talenten und Problemen, mit ihren Freuden, Sorgen und Nöten, mit ihren Fragen und Antworten.“ Ihnen möchte sie ein offenes Ohr bieten, möchte am Gymnasium einen Ort schaffen, an dem sie sich wohlfühlen, an den sie gerne gehen, um zu lehren und zu lernen, zu arbeiten und eine Umgebung, der man gerne seine Kinder anvertraut.

Bürgermeister Ralf Gutheil, selbst ehemaliger GSG-Schüler und Vater einer Gymnasiastin, verwies anerkennend auf die positive Entwicklung des Gymnasiums. Für eine Stadt seien die ortsansässigen Schulen Qualitätsfaktoren, die Leitung einer solchen Schule erfordere deshalb ganz besondere Kompetenz. Til Reuter von der Schülervertretung sprach von „guten Gesprächen“ mit der neuen Schulleiterin, „es macht Spaß, mit ihr zu arbeiten, auch weil sie immer gut zuhört“.

Für den Personalrat sagte Rüdiger Staffel, die Bilanz nach einem Jahr mit Iris Blum als Schulleiterin falle sehr positiv aus und wünschte, „dass wir möglichst lange gut zusammenarbeiten und die schulische Entwicklung gemeinsam gestalten können“.

Für das Schulleitungsteam sprach Thomas Neumark von guten Erfahrungen mit der neuen Schulleiterin. „Wir haben sie stets als freundlich, offen und pragmatisch erlebt.“ Neumark überreichte der engagierten Chorleiterin einen Taktstock mit den Worten: „Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit.“

Von Werner Senzel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare