Sechs Vorträge in der Wandelhalle

Bad Wildungen: Neue Staffel der  Seniorenuniversität startet

Rembrandts Meisterwerk: Das Porträt der Saskia van Uylenburgh in der Gemäldegalerie Alte Meister. Es ist Thema eines Vortrags und einer Exkursion. ARCHIVFOTO: UTE BRUNZEL

Bad Wildungen – Die neue Staffel der Seniorenuni startet am Dienstag, 5. Februar.

Die VHS hat in Abstimmung mit Seniorenbeirat und Stadt ein abwechslungsreiches Programm vorbereitet. Alle Interessierten, unabhängig vom Alter, sind herzlich eingeladen. Die Vorträge beginnen jeweils um 14.30 Uhr im Quellensaal der Wandelhalle; die Teilnahme ist kostenlos. Das Programm:

5. Februar: Prof. Dr. Opp spricht über die Seidenstraße(n) zwischen Bishkek (Kirgistan) und Xi’an (China). Geschichte, Natur und Kulturphänomene entlang der Handelsstraßen, aber auch die enorme Entwicklung in der Gegenwart sowie daraus resultierende Probleme werden vorgestellt. Der Referent ist Physischer Geograph der Uni in Marburg.

5. März: Gerd Koenen doziert über die epische Erzählung „Die Farbe Rot“. Sie holt den Kommunismus aus dem Reich der reinen „Ideen“ auf den Boden der wirklichen menschlichen Geschichte zurück. Sie macht auf neue Weise plausibel, warum Marxismus, Sozialismus und Kommunismus eine Antwort auf die vom modernen Kapitalismus erzeugten Umwälzungen waren, aber auch, weshalb der von Lenin begründete „Kommunismus“ als politisches Macht- und Gesellschaftssystem in Russland, China und anderswo in Terror und Paranoia endete.

26. März: Prof. Dr. Thorsten Bonackers Thema lautet: 40 Jahre nach dem Sieg über die roten Khmer. 1979, endete eine der blutigsten Herrschaftssysteme des 20. Jahrhunderts. Das Regime der Roten Khmer in Kambodscha wurde militärisch durch Vietnam geschlagen. Es folgte ein langwieriger Bürgerkrieg. Der Konfliktforscher Prof. Bonacker wirft einen Blick zurück auf die fünfjährige Gewaltherrschaft sowie die gegenwärtige juristische Aufarbeitung.

2. April:Prof. Dr. Requate geht der Frage nach: Steuern wir auf ein „postfaktisches Zeitalter“ zu? Es geht um Glaubwürdigkeit in den Medien, „Fake News“, „alternative Fakten“, „Lügenpresse“. Traditionelle Massenmedien sehen sich zunehmend mit einem Glaubwürdigkeitsproblem konfrontiert. Der Vortrag stellt dar, wie es den Medien überhaupt gelang, Glaubwürdigkeit zu vermitteln und welche Chancen sich bieten, gegen die „gefühlten Wahrheiten“ in den sozialen Medien zu bestehen.

7. Mai:„Als Saskia in Bad Wildungen war“ lautet der Titel eines Vortrag von Dr. Lange. Rembrandt van Rijn und Saskia Uylenburgh heirateten 1634 und wurden eines der berühmtesten Liebespaare der Kunstgeschichte. Die Vorstellung von dieser tragisch-schönen Liebe drückt Rembrandts Porträt der Saskia aus, das sich in der Kasseler Gemäldegalerie Alte Meister befindet.

Der Vortrag zeichnet die Entstehung des Gemäldes nach und zeigt auf, warum es als Meisterwerk von Rembrandts Malerei gesehen wurde. Der Vortrag steht im Kontext der Ausstellung „Kassel… verliebt in Saskia. Liebe und Ehe in Rembrandts Zeit“, vom 12. April bis zum 11. August im Schloss Wilhelmshöhe.

14. Mai:Exkursion zur Ausstellung ins Wilhelmshöher Schloss mit Führung zum Besuch der genannten Ausstellung. Busabfahrt ist in Bad Wildungen um 13.45 Uhr am Bahnhof, Rückkehr gegen 18 Uhr. Anmeldungen sind schriftlich an Manuel Schmidt, am Markt 1, 34537 Bad Wildungen, zu richten oder direkt bei den Vorlesungen der Seniorenuniversität. Kontakt: Tel. 05621/701332. Anmeldschluss ist der 2. April. Kostenbeitrag: 10 Euro pro Person.  höh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare