Für Scharnier und Stadtring werden 45 Bäume gefällt - Neuanpflanzung geplant

Bäume müssen Bauarbeiten weichen

+

- Bad Wildungen (höh). 45 Bäume im Bad Wildunger Stadtgebiet müssen den Umbauarbeiten an Scharnier und Stadtring weichen. Dafür sind in vollem Umfang Neuanpflanzungen vorgesehen.

Im neuen Jahr geht es mit den Wildunger Großprojekten Scharnier und Kreisverkehre unvermindert weiter. „Bezüglich des Scharniers erfolgt im Frühjahr zunächst der Umbau des Postplatzes“, kündigt Bürgermeister Volker Zimmermann an. Entlang des Stadtrings werden in der ersten Jahreshälfte die Kreisverkehre an Kaiserlinde und Laustraße gebaut. Zum Projekt Kaiserlinde gehöre auch die Einmündung an der Kaffeemühle, stellte Robert Hilligus vom Bauamt klar. Zusammen mit dem Kreisel an der Laustraße wird die Überlandbushaltestelle am Breiten Hagen realisiert. Der Baubeginn der einzelnen Projekte hängt vom Wetter ab.

Erste Vorarbeiten: Punktuell werden in Kürze Straßenbäume gefällt – unter naturschutzfachlichen Vorgaben ist dies bis Ende Februar vorgesehen. Während beim Bau des Kreisverkehrs am Lindentor prägende Bäume mit großem Aufwand erhalten wurden, müssten an anderer Stelle Bäume weichen, so der Bürgermeister. Angesetzt wird die Kettensäge an den vier Bäumen auf dem Postplatz, auch die Kugelbäume in der Brunnenstraße zwischen Postplatz und Breiter Hagen werden entfernt. Sie stehen dort seit Ende der 80-er Jahre.

Mehr lesen Sie in der WLZ vom Freitag, 20. Januar

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare