120000 Euro sind für WC im städtischen "Edel-Kiosk" eingeplant

Baulärm am „stillen Örtchen“: Toilettenanlage auf Wildunger Brunnenallee wird saniert

Außen modern, innen noch ein Sanierungsfall: Misgena Kifle Desta und Alexander Hammerschmidt von der Firma Weber Bau bei den Abrissarbeiten in der Toilettenlage im „Edel-Kiosk“ an der Brunnenallee. FOTO: CONNY HÖHNE

Bad Wildungen – Die Toilettenanlage am Kiosk in der Brunnenallee wird aufwendig saniert.

120 000 Euro wurden im Bad Wildunger Haushalt dafür eingeplant. „Wir hoffen aber, dass es günstiger wird“, sagt Markus Küster vom städtischen Bauamt. Es ist ein weiteres Projekt zur Aufwertung der Brunnenallee und wird über das Förderprogramm „Aktive Kernbereiche“ mit 70 bis 75 Prozent der zuschussfähigen Kosten gefördert.

Der Kiosk stammt aus den 1970-er Jahren. Die Außenfassade wurde schon vor einigen Jahren erneuert, jetzt ist das WC an der Reihe.

 „Die vorhandene, nicht annähernd barrierefreie und in die Jahre gekommene Toilettenanlage wird aktuell komplett entkernt, um je eine Damen- und eine Herrentoilette umzubauen und mit hellen, freundlichen, kontrastreichen Wand- und Bodenbelägen neu zu gestalten sowie technisch zu modernisieren“, erläutert Küster.

Die Abmessungen der Räume lassen keinen komplett barrierefreien Ausbau zu, die Anlage werde aber barrierearm hergerichtet. Das Inventar soll vandalismussicher durch strapazierfähige Edelstahlobjekte ersetzt werden. Bei der Erneuerung der Elektroinstallation werde ein besonderes Augenmerk auf die Ausleuchtung des Raums mit moderner, blendfreier LED-Technik gelegt.

Die Planung und die weitere Bearbeitung erfolgt in Eigenregie des Stadtbauamtes. Sämtliche Arbeiten übernehmen örtliche Handwerker.

„Für Bad Wildungen ist es wichtig, dass das WC an dieser Stelle saniert wird, denn es ist eine der am stärksten frequentierten öffentlichen Toilettenanlagen“, sagte Bürgermeister Ralf Gutheil. Sie soll rechtzeitig vor Ostern fertig sein. Dann lockt die prächtige Oster-Dekoration besonders viele Gäste in die Kurstadt. Während der Zeit der Bauarbeiten steht kein Ersatz in unmittelbarer Nähe zur Verfügung.

Das nächst gelegene öffentliche WC befindet sich auf dem Parkplatz Brunnenallee 1. Dessen Sanierung wurde noch zurückgestellt, weil die künftige Nutzung dieses innerstädtischen Areals noch unklar ist. Alternativ könne die örtliche Gastronomie aufgesucht werden, merkt Küster an. Die Toilette im „Edel-Kiosk“ bleibt auch nach dem Umbau kostenfrei, betont Bürgermeister Gutheil.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare