Sachsenhausen

Baustart nach vielen Hindernissen

+

- Waldeck-Sachsenhausen (höh). Es geht los auf dem Baugrundstück an der Ecke Warteweg/Auf der Rüdde: Der symbolische erste Spatenstich gestern läutet den Baubeginn für das Seniorenzentrum des DRK-Kreisverbands Frankenberg ein.

„Was lange währt, wird endlich gut“, kommentierte Dr. Rolf Bluttner, Vorsitzender des DRK-Kreisverbands Frankenberg. „Zahllose Gespräche, viele Reisen nach Wiesbaden und immer wieder zig Telefonate haben das Projekt verzögert.“ Bluttner sprach von Störungsversuchen, „die aber ausnahmslos erfolglos waren“. Aber das war noch nicht alles. „Ein Schiedsgerichtsverfahren mussten wir auch über uns ergehen lassen.“ Der damalige Minister Jürgen Banzer habe in Sachsenhausen den ersten Bewilligungsbescheid gegen den Willen der Mitarbeiter seines Hauses überreicht.

Nach WLZ-Informationen wollte das Fachdezernat andere regionale Schwerpunkte setzten und hielt den Landkreis Waldeck-Frankenberg anhand der Zahl der Seniorenzentren für „überversorgt“. Nicht berücksichtigt wurde dabei allerdings der regionale Bedarf des flächengroßen Landkreises.

Mit Hilfe der heimischen Landtagsabgeordneten Claudia Ravensburg (CDU), Heinrich Heidel (FDP), Reinhard Kahl (SPD) und des damaligen CDU-Abgeordneten Wilhelm Dietzel sei das Projekt auf den Weg gebracht worden. Für den symbolischen ersten Spatenstich bei Schnee und Dauerfrost lockerte ein Bagger den Boden. „Heute in zwei Jahren wollen wir in der warmen Stube Einweihung feiern“, gab sich Dr. Bluttner bei 10 Grad minus zuversichtlich.

Mehr lesen Sie in der WLZ vom Freitag, 3. Dezember.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare