Junge Musiktalente auf der Bühne

Beim Winterkonzert wird das Wildunger Gymnasium zum Konzertsaal 

Große Besetzung: Der Schüler-Eltern-Lehrer-Chor des GSG sang zwei Versionen von „Hallelujah“. Fotos: Werner Senzel

Bad Wildungen. Das Winterkonzert des Gustav-Stresemann-Gymnasiums eröffnete eine Mädchenband unter der Leitung von Rebecca Möller. Das Ensemble wurde erst vor kurzem gegründet und absolvierte seinen ersten Auftritt mit Bravour. Leidenschaft und Talent bewiesen auch die anderen jungen Musikfreunde bei ihren Auftritten.

Obwohl die Musikklassen mit dem siebten Schuljahr enden, trumpften Orchestermitglieder aus der 8 a noch einmal mit Leiter René Beigang in alter Besetzung auf mit Conquest of Paradise und Hans Zimmers „Time“. 

Arnold Nowakowski hatte mit dem GSG-Vororchester instrumentale Ohrwürmer einstudiert. Den Streichern und Bläsern hat ihr Spiel offenbar genau so viel Freude bereitet wie den Zuhörern. 

Nach Schuberts „Menuett“ und Cohens „Halleluja“ vom herausragend aufspielenden Streichquartett mit Charlotte Dördelmann, Reinhold und Matthias Fried und Dorothea Broesike erlebten die Konzertbesucher eine Uraufführung. Im theoretischen Unterricht des Musikkurses Q 1 übten sich Schüler im Komponieren, eine Aktion im Rahmen eines MDR-Wettbewerbes zum Thema „Wasser“. Als beste Schülerkomposition wurden die Klang-Collagen zu Händels „Wassermusik“ von Alina Standke und Janis Rick ausgewählt. Es gab viel Beifall für die Komposition sinfonischer Orchestermusik, die vom Rechner eingespielt wurde.

Nach der Pause standen Solobeiträge im Programm: Regina Simanov spielte auf ihrer Geige einen „Elfentanz“, Talea Grieneisen eine Sonate für Oboe und Pasquale Milleville hatte einen Satz eines Bach-Violinkonzertes einstudiert.

Gudrun Menzer begleitete die Beiträge des Schüler-Lehrer-Eltern-Chors am Flügel. Das Schulorchester, dirigiert von Harald Brauer, beendete mit wohlklingendem, volltönendem Orchesterklang und Werken aus der klassischen Musik den Konzertabend. Schade, dass sich das Winterkonzert mit den internationalen Klaviertagen überschnitt, die viele Musikfreunde anlockten.

Iris Blum, neue Schulleiterin des Gustav-Stresemann-Gymnasiums, war erstmals dabei, wenn sich das Gymnasium in einen Konzertsaal verwandelt und aus Schülern Musiker werden. „Ihr habt das ganz prima gemacht“, rief sie den jungen Akteuren beeindruckt zu. (szl)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.