Aus der Werkstatt einer Kasseler Künstlerin

Bella in Bad Wildungen: Kunstfigur als Botschafterin in 30 hessischen Heilbädern und Kurorten

Eine Skulptur als Botschafterin: Von links sitzend Ute Kühlewind vom Stadtmarketing und Bad Wildungens Bürgermeister Ralf Gutheil, stehend der Bad Zwestener Bürgermeister Michael Köhler vom Hessischen Heilbäderverband, die Kunstfigur Bella, Künstlerin Eva-Maria Frey und Almut Boller vom Heilbäderverband. Foto: Höhne

Bella heißt die neue Botschafterin der 30 Heilbäder und Kurorte in Hessen.

Bad Wildungen – Die lebensgroße Frauenfigur mit Herz aus der Werkstatt der Kasseler Künstlerin Eva-Maria Frey wurde in Bad Wildungen in Empfang genommen. Bis Ende Juli soll die Skulptur in allen prädikatisierten Orten präsent sein. Die Statue „wandert“ künftig durch die Stadt und Europas größten Kurpark.

"Starkes Zeichen für die Verbundenheit der Heilbäder und Kurorte"

„Bella ist ein starkes Zeichen für die Verbundenheit der Heilbäder und Kurorte in Hessen“, erklärt der Vorsitzende des Hessischen Heilbäderverbands, Bürgermeister Michael Köhler aus Bad Zwesten. „Mit ihrer Ausstrahlung zeigt sie vor allem eins: Lebensfreude pur – und genau das macht sie zur perfekten Botschafterin.“

Wildungens Bella geht auf eine Reise  durch die Stadt

Die sympathische Ausstrahlung erzeuge für Reha-Gäste, aber auch aktuell für alle Menschen in der Coronakrise positive Energie in der „Kurhauptstadt in Hessen“ und den anderen Bädern und Reha-Orten. Die Skulptur wird nicht fest montiert sondern an verschiedenen Standorten platziert.

 „Unsere Bella wird eine spannende Reise in Bad Wildungen machen“, verriet Bürgermeister Ralf Gutheil. Erste Station ist der Kurschattenbrunnen, kündigte Stadtmarketingchefin Ute Kühlewind an. 

Kleid in den Farben der Heilbäder und Kurorte

Die Kasseler Künstlerin Eva-Maria Frey hat Bella entworfen - die neue Botschafterin des hessischen Heilbäderverbands.

Für die Kasseler Künstlerin Eva-Maria Frey (Concrete People) ist Bella eine Herzensangelegenheit und auch ein kleiner Balanceakt. 30 dieser außergewöhnlichen Figuren hat die Künstlerin, die im Hauptberuf Juristin ist, geschaffen.

 Mit genießerischem Lächeln, einem Schuss Erotik und Witz tragen alle das Kleid in den Farben der Heilbäder und Kurorte, und doch ist jede Figur ein Unikat aus geschliffenem Beton. „Meine Intention dabei war es, Freude zu bereiten“, sagte die Künstlerin. Bewusst setzte sie nicht auf Schlankheitswahn sondern auf rundliche Formen. 

Bellas für die gesamte hessische Bäderfamilie

Die 30 Kunstwerke bleiben auf jeden Fall einzigartig. Denn bei einem Feuer in ihrer Werkstatt in Wolfhagen ist die Form für den Rohling verbrannt. So blieben kurz vor der Auslieferung nur 28 stehende Bellas übrig, zwei Sitzende wurden aus der Not heraus geschaffen, um die gesamte hessische Bäderfamilie auszustatten. 

Während Bella in Bad Zwesten vorerst ihren Wohnsitz in der Tourist-Information bezieht, „flaniert“ sie in Bad Wildungen quer durch das drittgrößte hessische Heilbad. „Vom Kurschattenbrunnen führt sie der Weg über die Brunnenallee in die Altstadt, nach Reinhardshausen und natürlich in Europas größten Kurpark“, signalisiert Ute Kühlewind. „Wir werden Bella unsere Kurstadt zeigen, um unsere Bürger und Gäste zu erfreuen.“ 

Fokus auf Marke "Die Kur"

Die 30 Heilbäder und Kurorte im Hessischen Heilbäderverband setzen laut Vorsitzendem Köhler weiter auf Tradition und Neugestaltung des Kur- und Bäderwesens. Im Zentrum steht die Neubegründung der Marke „Die Kur“ erläuterte Geschäftsführerin Almut Boller. 

Das Konzept wurde 2019 mit dem Ehrenpreis des Hessischen Tourismuspreises auszeichnet und ist Grundlage für immer neue Ideen, die die hessische Bäderfamilie nach innen festigen und erkennbar nach außen strahlen lassen soll. In diesem Zeichen steht auch eine neue Mini-Filmserie, die zeigen soll, dass Heilbäder und Kurorte Lebenskraft schenken. Almut Boller: „Wir haben noch mehr vor, es wird spannend, was die Zukunft bringt."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare