Wolfgang Winter zum Ehrenvorsitzenden ernannt

Bernd Süring neuer Vorsitzender des Altwildunger Sportvereins TV Friedrichstein

Neu besetzt: Der Vorstand des TV Friedrichstein mit Geschäftsführer Hans-Jürgen Kramer, Ehrenvorsitzendem Wolfgang Winter, dem neuen Vorsitzenden Bernd Süring, zweitem Vorsitzenden Ulrich Harms und Kassierer Theo Parlow.

Bad Wildungen-Altwildungen. Wechsel an der Vereinsspitze des TV Friedrichstein: Bei den Neuwahlen des Vorstands in der Jahreshauptversammlung im Vereinslokal „AusZeit“ kandidierte der langjährige Vorsitzende Wolfgang Winter nicht mehr für eine weitere Amtsperiode.

„25 Jahre sind genug“, sagte er. Für seine Verdienste wurde Winter zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

Neuer Chef des TVF wurde der bisherige zweite Vorsitzende Bernd Süring. Zu seinem Stellvertreter wurde Ulrich Harms gewählt, Geschäftsführer bleibt Hans-Jürgen Kramer, und Kassierer wurde Theo Parlow, der dieses Amt in der Vergangenheit schon einmal inne hatte.

Wolfgang Winter arbeitete 33 Jahre im Vorstand mit, davon 25 Jahre als Vorsitzender des Vereins. Mit bewegenden Worten verabschiedete er sich aus seinem Amt: „Meine Zeit als Vorsitzender war stets geprägt von einer auf Vertrauen und Respekt geprägten Zusammenarbeit mit meinen Vorstandsmitgliedern. Es gab gute und schlechte Zeiten, die guten Zeiten haben überwogen und sich in meinem Gedächtnis eingeprägt.“

In seinem letzten Geschäftsbericht ließ der scheidende TVF-Chef das Jahr 2017 Revue passieren. Es sei in jeder Hinsicht ein besonderes Jahr für den TV Friedrichstein mit seinen 1042 Mitgliedern gewesen und werde ganz sicher in die ruhmreiche Chronik eingehen, merkte Winter an.

Neben den sportlichen Leistungen, die von Höhen und Tiefen geprägt seien, hob er die Renovierung des Sportlerheims und den Bau des Kunstrasenplatzes hervor.

Sportheim in Altwildungen mit ehrenamtlichem Einsatz renoviert

„Ohne die vielen ehrenamtlichen und freiwilligen Helferinnen und Helfer, den engagierten Trainern und Betreuern, sowie der finanziellen Unterstützung von Privatpersonen und Fördermittelgebern hätten wir diese Mammutaufgaben nicht bewältigen können.“ 

Bei Renovierung und Umbau des Sportlerheims seien durch ehrenamtliche Helfer rund 15 000 Euro eingespart worden. Pächter Dirk Bauer führt es als Gastwirtschaft „AusZeit“. Winter: „Inzwischen können wir mit Fug und Recht verkünden, dass mit der „AusZeit“ auch eine neue Zeit im Kneipen-Leben der Ahlenstadt begonnen hat. (szl)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare