Bad Wildungen

Besucherrekord bei 3. Direktvermarkter-Messe

- Bad Wildungen (resa). Noch mehr Besucher als in den beiden vergangenen Jahren kamen zur 3. Direktvermarkter-Messe rund um die Wandelhalle. Die Menschen nahmen sich Zeit zum Schlendern, Probieren und Einkaufen.

Der würzige Geruch vom Steinofen liegt in der Luft und gesellt sich zum Dampf, der aus den Kochtöpfen steigt. Das Geräusch laufender Traktormotoren klingt über das Messegelände, wird von der Musik der Korbacher „Pipe and Drum Band“ und Melodien der Geismarer Landjugend begleitet. Zum dritte Mal haben die Direktvermarkter aus Waldeck-Frankenberg in und rund um die Wandelhalle ihre Zelte aufgeschlagen und zum Flanieren, Probieren und Einkaufen eingeladen. Viele Tausend Menschen sind gekommen und haben viel Zeit mitgebracht, um an den Ständen der Landwirte, Kunsthandwerker und Handwerker die Vielfalt der Region zu erleben. Rund 100 Aussteller sind in diesem Jahr mit dabei. „Konkurrenz gibt es nicht“, betont Dorothea Loth vom Fachdienst Landwirtschaft, „wir wollen zeigen, dass wir Direktvermarkter zusammenwachsen“. Und tatsächlich liegt etwas wie Einheit in der Luft, Solidarität, die auch in wirtschaftlich schweren Zeiten trägt. „Bei unsern Direktvermarktern können wir mit einem guten Gefühl einkaufen“, hatte Mark Weinmeister vom Hessischen Ministerium für Landwirtschaft zur Eröffnung der Messe am Morgen betont, „diese Sicherheit fehlt uns zuweilen bei den großen Konzernen“. Vielen Besuchern scheint er aus der Seele zu sprechen, denn auf dem Messegelände wird nicht nur probiert, sondern auch fleißig eingekauft. Konditormeisterin Isabell Jost aus Goldhausen kann sich vor Besuchern an ihrem Pralinenstand kaum retten, Barbara Stremme aus Edertal kommt mit dem Schepperlinge-Backen kaum nach. Allerlei Köstlichkeiten lassen sich die Besucher auf der Zunge zergehen, probieren Käsesorten, ebenso wie Ziegenwurst oder Hutewaldschinken. Auch die Kunsthandwerker und Handwerker in der Wandelhalle bleiben nicht auf ihren Schmuckstücken sitzen, viele gewähren den Besuchern einen spannenden Blick über die Schulter.

Hier gibt es eine Bildergalerie.

Alle Direktvermarkter im Landkreis finden Sie auf der Internetseite des Fachdienstes Landwirtschaft.

Mehr dazu lesen Sie in der Waldeckischen Landeszeitung und der Frankenberger Zeitung von Montag, 5. Oktober 2009.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare