Brunnenfest zum Abschluss der Renovierung

Bilsteinquelle mit Sekt und Molkenstoffel wieder in Betrieb genommen

„Es ist angezapft“: Stadtrat Manfred Jahnes, BKW-Geschäftsführer Stephan Tent und Reitzenhagens Bürgervereinsvorsitzender Wolfgang Kuntzemann (von links) geben das Startzeichen und nahmen einen Schluck frisch von der Quelle. Fotos: Senzel

Bad Wildungen-Reitzenhagen. Mit einem Brunnenfest wurde am Samstag die Bilsteinquelle in Reitzenhagen nach umfangreichen Renovierungs- und Erneuerungsarbeiten in Betrieb genommen.

Rund 25 000 Euro hat die Stadt Bad Wildungen in den kleinen Quellenpavillon investiert.

Der Vorsitzende des Reitzenhagener Bürgervereins, Wolfgang Kuntzemann, Stadtrat Manfred Jahnes und Geschäftsführer Stephan Tent von der BKW waren die Ersten, die sich an der neu gestalteten Zapfstelle ein Glas frischen „Molkenstoffel“ zapften. Nach einer Kostprobe des gesunden Heilwassers stießen sie mit den Besuchern mit einem Glas Sekt auf die Wiedereröffnung an.

In "Europas kleinstem Kurpark"

Aus Sicht Tents sind die Arbeiten „hervorragend gelungen“, vor allem auch durch die tatkräftige Mithilfe des Reitzenhagener Bürgervereins. Aus dessen Reihen stammte auch im Jahr 2005 die Idee, die Bilsteinquelle auf die andere Straßenseite zu verlegen und als Projekt zur Landesgartenschau zu gestalten.

 Tent: „Gleichzeitig wurde die Verlegung der Quelle marketingtechnisch geschickt genutzt, indem der neue Standort als „Europas kleinster Kurpark“ vermarktet wurde.“

Der BKW-Geschäftsführer erläuterte die umfangreichen Erneuerungsarbeiten und informierte über die Geschichte der Bilsteinquelle. Das Quellwasser wird bis heute als „Molkenstoffel“ bezeichnet.

Ein Säuerling

 Bei der natürlichen Heilquelle handelt es sich um ein Calcium-Magnesium-Hydrogencarbonat-Säuerling. Braunverfärbungen an der Zapfstelle und an Abfüllflaschen seien ein Qualitätsmerkmal und Beleg für den Eisengehalt. Bürgervereinsvorsitzender Wolfgang Kuntzemann berichtete, dass die Bilsteinquelle stark frequentiert ist und sich nicht nur Wanderer und Spaziergänger dort erfrischten. Auch viele Bürger aus der gesamten Region „und zeitweise von weit her“ füllen sich das Wasser in Flaschen ab. 

Die Eröffnung der neuen Zapfstelle und des renovierten Quellen-Pavillons wurde von den Alphornbläsern-Harmonie Bad Wildungen unter Leitung von Chorleiter Hans-Werner Hauschild musikalisch begleitet. 

Von Werner Senzel

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Happy InfoKur- und Tourist-Information Bad WildungenEdersee Touristic GmbH
Kommentare zu diesem Artikel