In Kästchen aus den 20-er Jahren

Blaue Mauritius auf Dachboden in der Wildunger Altstadt entdeckt

Dachbodenfund: Frank Volke entdeckte in einer kleien Kiste eine „Blaue Mauritius“. Fotos: Rainer Rüsch

Bad Wildungen – Frank Volke aus der Altstadt fiel beim Aufräumen seines Dachbodens ein geheimnisvolles kleines Kästchen in die Hände, das vermutlich aus den 20er-Jahren stammt.

Es trägt den Aufdruck der weltbekannten Briefmarke „Blaue Mauritius“. Neugierig öffnete der Bad Wildunger das Schatzkästchen und war baff: Darin lag tatsächlich eine blaue Briefmarke mit dem Aufdruck „Mauritius“.

Wertlos: Die „blaue Mauritius“ aus der Altstadt.

Ehemals 500 gedruckte Briefmarken der „Blauen Mauritius“ waren ursprünglich herausgegeben – davon sollen heute nur noch zwölf existieren.

 Die wertvolle Marke wird mit einem Wert von bis zu einer Million Euro gehandelt. Kein Wunder, dass bei Frank Volke bei seinem Fund auf dem Dachboden der Blutdruck für kurze Zeit etwas in die Höhe schoss. 

Nach kurzer Überlegung postete er die gefundene Marke im Internet und siehe da – es gab Reaktionen. In der ersten Einschätzung eines Lesers wurde die gestempelte Marke, die allerdings König George VI. und nicht wie im wertvollen Original den Kopf von Königin Victoria zeigt, mit einem Wert von 50 000 Euro eingestuft.

King Georg VI. ist der Vater der heutigen britischen Königin Elisabeth II.. Als Prinz Albert geboren, wäre er eigentlich nicht auf den Thron gelangt, hätte sein älterer Bruder Eduard nicht für seine Liebe, die geschiedene Amerikanerin Wallis Simpson, 1936 auf die Krone verzichtet. Die Lebensgeschichte Georg VI. vor dem Hintergrund seines Stotterns erzählte 2010 der mit vier Oscars ausgezeichnete Film „The King´s speech“.

Die nächsten Meldungen einiger Briefmarkenkenner, die Frank Volke erreichten, ließen alle Hoffnungen auf einen wertvollen philatelistischen Schatz platzen. Seine Marke soll bescheidene 4 englische Pfund wert sein – das sind umgerechnet gerade einmal 4,42 Euro.

 Frank Volke nimmt die Wertkorrektur seines Dachbodenfunds mit Humor: „Ich habe eigentlich nicht damit gerechnet, dass es die echte Blaue Mauritius ist, aber träumen darf man ja mal...“

Das Interesse an der Geschichte war groß, auch ein hessischer Radiosender berichtete über doch nicht so ungewöhnliche Entdeckung in der Bad Wildunger Altstadt. Der aktive Briefmarkensammler will nun auch seine seit dem 16. Lebensjahr gesammelten Briefmarken auf wertvolle Schätze durchsuchen.

VON RAINER RÜSCH

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare