Liegestühle oder ein Stoff-Elch in der Hängematte:

Blickfänge hoch über der Lindenstraße in der Wildunger Altstadt

Diese Liegestühle gehören zu den Hinguckern der Freiluft-Ausstellung des "Kunstraums" Bad Wildungen.

Bad Wildungen. Zum 13. Mal hängen rechtzeitig zum Beginn des Frühlings Objekte von Mitgliedern der Wildunger Gruppe „Kunstraum“ hoch über der Lindenstraße. Mitarbeiter des städtischen Bauhofs unterstützten die Künstlerinnen beim Anbringen ihrer Arbeiten an Ketten hoch über der steilen Altstadtstraße an.

Erstmals nutzten die Liebhaber-Künstler die Gelegenheit, ihre Arbeiten open air in der Altstadt zu präsentieren, zur Landesgartenschau 2006. Die damalige Vorsitzende des Vereins Frauke Becher und ihr Stellvertreter, der inzwischen verstorbene Klaus Heubusch, hatten die Idee zu dieser ungewöhnlichen Kunstausstellung.

Passanten freuen sich

Seit dieser Zeit freuen sich Passanten über den Anblick der originellen Objekte hoch über der Lindenstraße. Liegestühle oder ein Stoffelch in der Hängematte sind es aktuell. Die Lindenstraße soll zu einem der „Lieblingsorte mit Wohlfühlcharakter“ in der Badestadt werden und bei den Betrachtern zumindest ein Schmunzeln oder Lächeln bewirken. Das wünschen sich die beteiligten Kunstschaffenden Stephanie Sulz-Stolle, Erika Geitz, Heidi Hars, Gisela Leonhardt und Friedemann Tonner. (szl)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare