Edersee

Boot schleppt Heißluftballon ab

+

- Waldeck. Die Deutsche Lebensrettungsgesellschaft war an den heimischen Stauseen 2009 relativ selten gefragt. Wenn sie zu Einsätzen ausrückte, hatten es diese aber etliche Male in sich.

Das berichtete Klaus Schultze, Leiter der Schulungsstätte, bei der traditionellen Drei-Seen-Konferenz in der Waldecker Bucht. Drei Beispiele: Ein DLRG-Boot nahm unterhalb der Kahlen Hardt im Sommer einen notgelandeten Heißluftballon ins Schlepptau, der beim Startversuch von tückischen Winden immer wieder gegen den Hang gedrückt zu werden drohte. Bei einem anderen Mal retteten die DLRG-Ehrenamtlichen gemeinsam mit der Feuerwehr eine Familie im Steilhang der Kahlen Hardt aus Bergnot. Beim dritten Mal gerieten die Helfer selbst in Not, als eines ihrer Boote auf dem See kenterte. Zum Glück ging alles gut aus und bei dem damals schwer verletzten Mitfahrer vom Johanniter-Orden blieben keine Unfallschäden zurück.

Mehr lesen Sie in unserer Printausgabe

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare