Höchste Auszeichnung verliehen

Frank Volke aus der Führungsriege der Bad Wildunger Feuerwehr verabschiedet

Mit der Feuerwehr eng verbunden: Frank Volke war viele Jahre Wehrführer und über drei Jahrzehnte Kreisausbilder. Bei seinem Abschied aus der Führungsriege wurde der 58-Jährige mit der höchsten Auszeichnung geehrt, die die Feuerwehr zu vergeben hat. Foto: Rainer Rüsch

In der gemeinsamen Jahreshauptversammlung der Bad Wildunger Feuerwehren verabschiedete sich Frank Volke nach 16 Jahren als erster stellvertretender Stadtbrandinspektor aus der Führungsriege.

Bad Wildungen – Der 58-Jährige, der sich unter anderem auch viele Jahre als Wehrführer und Kreisausbilder engagierte, wurde mit Dank, Anerkennung und der höchsten Auszeichnung der Feuerwehr entlassen.

"Botschafter der Feuerwehr"

Landtagsabgeordnete Claudia Ravensburg bezeichnete Volke als „Botschafter der Feuerwehr.“

Seit 1979 gehört der Bad Wildunger der Wehr an. Mit der Inbetriebnahme des neu gebauten Stützpunktes in der St.-Florian-Straße im Jahr 1992 übernahm er die Position des hauptamtlichen Gerätewarts. In den Jahren seiner Zugehörigkeit war er 16 Jahre Wehrführer und 20 Jahre stellvertretender Stadtbrandinspektor. Zudem zeichnete er 32 Jahre als Kreisausbilder für die Truppmann- und Truppführer-Ausbildung zuständig.

Größte Herausforderung: Bau des Feuerwehrstützpunkts in 1992

Als größte Herausforderung in seiner Amtszeit bezeichnete Volke den Bau des Feuerwehrstützpunkts, die zahlreichen Partnerschaftsbesuche in Frankreich und Italien, Hilfsgütertransporte nach Polen, ein Jubiläum in Österreich und die Kameradschaft mit der Feuerwehr Bad Berka in Thüringen, die ihm auch heute noch sehr am Herzen liegt. Aber auch die Brandschutzaufklärung bereitete ihm stets große Freude.

Höchste Feuerwehr-Auszeichnung verliehen

In zahlreichen Vorträgen, auch bei den politisch Verantwortlichen der Stadt, habe er stets betont, wie die freiwillige und ehrenamtliche Tätigkeit in den Bad Wildungen Feuerwehren funktioniere. Seiner Abschiedsrede schlossen sich Dankesworte und Auszeichnungen an. Für die Stadt Bad Wildungen dankte Bürgermeister Ralf Gutheil.

Bürgermeister Ralf Gutheil bei der Laudatio. Foto: Rainer Rüsch

 Kreisbrandinspektor Gerhard Biederbick verlieh Volke für den Kurhessisch Waldeckischen Feuerwehrverband die St. Florians Medaille am Bande in Gold. Es ist die höchste Auszeichnung, die der Verband vergeben kann.

Nachfolger mit einer Stimme Mehrheit gewählt

Zum neuen ersten stellvertretenden Stadtbrandinspektor wählten die 121 anwesenden Mitglieder der Einsatzabteilung in geheimer Wahl Wehrführer Michael Ritte. Er gewann die Wahl denkbar knapp mit nur einer Stimme Vorsprung vor Mitbewerber Daniel Lichtblau. Der zweite stellvertretende Stadtbrandinspektor, Michael Reinhard wurde in geheimer Abstimmung mit großer Mehrheit im Amt bestätigt. Beide Stellvertreter wurden durch Bürgermeister Gutheil als Ehrenbeamte verpflichtet. 

VON RAINER RÜSCH

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare