Schnäppchenjagd bei über 90 Anbietern

Bad Wildungen: Kunst- und Trödelmeile durch die Altstadt

Kunst- und Trödelmarkt in der Altstadt: Besucher flanierten über die lange Verkaufsmeile vom Postplatz bis ans Kais erlindeneck und stöberten an über 90 Ständen. Sandsteinkünstler Michael Menge (kleines Bild) ließ sich bei seiner kreativen Arbeit über die Schulter schauen. Fotos: Rainer rüsch

Bad Wildungen – Unter dem Motto „der frühe Vogel fängt den Wurm“, waren Interessierte schon weit vor Eröffnung des Kunst- und Trödelmarktes auf Schnäppchenjagd in der Altstadt.

Bei anfangs regnerischen Wetter begann schon um 8 Uhr der Aufbau für den Kunst- und Trödelmarkt in der Altstadt. Über 90 Teilnehmer mit rund 400 Meter Standfläche hatten sich im Vorfeld bei der Organisatorin Swantje Kleinicke oder im Altstadtbüro für den achten Markt in Folge angemeldet. Die Standflächen erstreckten sich vom Postplatz durch die Fußgängerzone bis hin zum Kaiserlindenparkdeck.

Neben dem üblichen Haushaltströdel war auch der eine oder andere Händler mit Neuware vertreten, das aber das Gesamtarrangement nicht störte. Vollbepackte Tapeziertische zur Präsentation der Waren hatten auf der Trödelmeile Hochkonjunktur. Einzelne Künstler und Handwerker lockerten den Markt mit ihren Kunstwerken auf.

Die N´Awlins Brass Band verabschiedete sich nachmittags mitten im Trödeltrubel mit mitreißenden Auftritten an verschiedenen Stellen der Marktmeile.

Der Gitarrist, Sänger und Songwriter Jan Willenbacher aus Thüringen von der Band „Einklang“ unterhielt mit einem Soloaufritt das Publikum. Ein lautes und fröhliches, dem Besucheransturm entsprechendes Stimmengewirr begleitete den Markttag, der auch gerne von Familien mit Kindern aufgesucht wird. Ausbaufähig bleibt noch das zusätzliche gastronomische Angebot auf der Marktmeile in der Altstadt.

Von Rainer Rüsch

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare