Netzwerkerin für Mensch und Natur

Kristin Gampfer neue Geschäftsführerin des Naturparks Kellerwald-Edersee

+
Neue Geschäftsführerin: Kristin Gampfer (32) ist Nachfolgerin von Rainer Paulus beim Naturpark Kellerwald-Edersee, dessen Gebiet aktuell um Flächen in Lichtenfels und Fritzlar erweitert wird.

Masterabsolventin will die Weiterentwicklung zur Qualitätsregion weiter voran bringen. Kirstin Gampfer beschäftigte sich viel mit Klimawandel.

Die 32-Jährige löst Rainer Paulus ab, der im Juni nach elfjähriger Amtszeit in den Ruhestand wechselte. Seine Nachfolgerin hat eine forstliche Ausbildung und übernahm das Amt am 15. Oktober.

Kristin Gampfer ist aufgewachsen in Südhessen, zwischen Taunus und Rhein-Main-Gebiet. Sie studierte Forstwirtschaft in Rottenburg und absolvierte ihr Anwärterjahr bei Hessen-Forst. Drei Jahre sammelte sie Erfahrungen im Ausland, war in Neuseeland und Australien. 

In Freiburg schloss sie dann ihre Ausbildung mit dem Master in der Forstwissenschaft ab. Zwei Jahre arbeitete sie als Revierleiterin im Forstamt Reinhardshagen und zuletzt im Naturpark Habichtswald sowie beim Forstamt Wolfhagen mit jeweils einer halben Stelle.

Qualitätsregion als oberstes Ziel 

Den Schwerpunkt ihrer neuen Arbeit sieht die Naturparkleiterin in der Weiterentwicklung zur Qualitätsregion „Wanderbares Deutschland“ und zur Modellregion für nachhaltige Entwicklung.

Aushängeschild des Naturparks sei der üppige Veranstaltungskatalog mit 900 Terminen. „Das ist ein festes Standbein des Naturparks und wird immer weiter entwickelt.“

Hauptziel sei es, Menschen, Natur und Umwelt zusammen zu bringen, sagt die 32-Jährige. „Ein Naturparker ist ein Netzwerker, er bringt die Akteure der Region zusammen und arbeitet immer wieder mit verschiedenen Partnern.“ In diesem Sinne kann sie sich noch einige neue Projekt beim Naturpark vorstellen.

In Ihrem Abschluss befasste sie sich mit Klimwandel

Ihre Masterarbeit drehte sich um den Klimawandel. Menschen in der hiesigen Region dafür noch mehr zu sensibilisieren, das ist Herzensangelegenheit der neuen Naturparkleiterin und Chefin von sechs Mitarbeitern. 

Sie freut sich über die praxisorientierte Arbeit mit Freiraum für Kreativität, um die Region voran zu bringen. „Das ist genau das, was ich mir gewünscht habe, weil ich glaube, etwas bewirken zu können.“

Gerade erst wird der Naturpark Kellerwald-Edersee um Flächen der Gemeinde Lichtenfels und der Stadt Fritzlar erweitert und umfasst künftig einen Bereich von rund 59.000 Hektar.

In der jüngsten Vorstandsitzung des Zweckverbands hießen Landrat Dr. Reinhard Kubat und Edertals Bürgermeister Klaus Gier die neue Geschäftsführerin mit einem Blumenstrauß willkommen.

Kristin Gampfer lebt mit ihrem Partner in Kassel, zieht Obst und Gemüse im eigenen Garten und treibt viel Sport. Ihr großes Hobby ist Basketball. „Ich trainiere Mannschaften, bin Schiedsrichterin und spiele auch selbst.“ Bei der Sportjugend ist sie aktiv beim Projekt „Demokratie im Sport“. 

Zweckverband Naturverband Kellerwald-Edersee will die Region entwickeln

Der Zweckverband Naturpark Kellerwald-Edersee ist eine kommunale Institution der Kommunen Edertal, Gilserberg, Haina, Jesberg, Vöhl, Bad Zwesten, Frankenau, Lichtenfels, Waldeck, Bad Wildungen sowie der Kreise Schwalm-Eder und Waldeck-Frankenberg. 

Schwerpunkte sind Aufgaben der Regionalentwicklung, Schutz, Pflege sowie die Entwicklung zu einer Vorbildlandschaft. Unterstützt wird der Naturpark von der Region Kellerwald-Edersee (Kellerwaldverein).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare