Großeltern hatten die Idee

Bad Wildungen: Geburtsbaum-Allee entsteht im Landesgartenschaugelände

Der erste Baum der neuen Allee: Eine japanische Blütenkirsche wurde auf dem Gartenschaugelände Königsquelle gepflanzt. Auf dem Foto von links Bürgermeister Ralf Gutheil, Eveline und Jürgen Weste, Angelika Holzhauer, Panima Holzhauer mit Cody Bennett im Kinderwaren und Hans-Herwig Holzhauer. Foto: Senzel

Bad Wildungen – Auf dem Landesgartenschaugelände zwischen Quellentunnel und Aqua-Chorus wurden die ersten Bäume einer neu entstehenden „Geburtsbaum-Allee“ gepflanzt.

Nachdem Eveline und Jürgen Weste Großeltern wurden regten sie eine „Geburtsbaum-Allee“ an, die es in vielen Gemeinden der Bundesrepublik bereits gibt.

Sie wollten einen Baum pflanzen zur Erinnerung an Charlotte Sophie, neu geborenes Töchterchen von Stefan und Catharine Weste (Berlin). Bürgermeister Ralf Gutheil fand den Gedanken besonders reizvoll und sagte spontan die Unterstützung durch die Stadt zu. Auch Gärtnermeister Hans-Herwig Holzhauer stieg gerne und begeistert mit ein. Holzhauer und seine Ehefrau Eveline waren auch kürzlich Großeltern geworden; Tochter Pamina hatte Cody Bennett zur Welt gebracht, dessen Vater ist Thomas Reimer.

An jedem Baum der neuen Allee wird ein Schildchen mit Name und Geburtstag des Kindes angebracht. Bürgermeister Ralf Gutheil war bei der Erstbepflanzung der Geburtsbaum-Allee mit dabei und lobte die Initiative von Weste und Holzhauer und wünschte sich Nachahmer von engagierten Bürgerinnen und Bürger mit guten Ideen.

Durch die „Geburtsbaum-Allee“ werde das Naherholungsgebiet an der Königsquelle deutlich aufgewertet. „Gerade in Zeiten des Klimawandels ist jeder Baum pures Gold wert“, sagte Gutheil. Fünf 15 Jahre alte imposante Japanische Blütenkirchen wurden gepflanzt, die im Mai/Juni mit weißen gefüllten Blüten aufwarten, die dann in Weiß übergehen. Zunächst ist je ein Baum für den Nachwuchs der Familien Holzhauer und Weste bestimmt. Für weitere drei Bäume gibt es schon Optionen – jedoch sind die Kinder noch nicht geboren. Für weitere „Geburtsbäume“ ist noch viel Platz auf dem Gelände.

Info: Interessenten, die einen Baum anlässlich der Geburt eines Kindes oder Enkelkindes pflanzen wollen, erhalten Infos bei Jürgen Weste (Telefon: 05621/2839) oder Hans-Herwig Holzhauer (05621/5167). Das Pflanzen eines Geburtstagsbaumes kostet 320 Euro, der Bauhof kümmert sich um das Einpflanzen des Baumes und übernimmt auch dessen Pflege.

VON WERNER SENZEL

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare