Tatverdächtig ist ein Mauretanier ohne festen Wohnsitz 

Versuchter Handtaschenraub in Bad Wildungen: 18-Jähriger festgenommen

+
Die Polizei nahm einen Tatverdächtigen fest.

Bad Wildungen – Die Polizei nahm einen Mann fest, dem versuchter Handtaschenraub zur Last gelegt wird.

Wie die Polizei am 26. November mitteilte, ereignete sich die Tat schon am 26. Oktober gegen 23.30 Uhr.

Eine 19-Jährige Wildungerin ging auf einem Verbindungsweg von der Bahnhofstraße zu der Straße Fetter Hagen. Die Frau bemerkte, dass sie von einem Mann verfolgt wurde. Als sie sich umdrehte, versuchte ein Unbekannter gewaltsam ihre Handtasche zu entreißen. Da die junge Frau ihre Tasche aber umhängen hatte und laut um Hilfe schrie, ließ er von diesem Vorhaben ab.

Der Mann versuchte noch, das Handy aus der Hand zu reißen. Auch dies gelang dem Täter nicht, weil die Frau sich wehrte. Bei dem Überfall stürzte die 19-Jährige zu Boden, der Täter flüchtete in Richtung Bahnhofstraße.

Die 19-Jährige war geschockt und verbrachte die  Nacht bei einer Freundin. Später erstattete sie Anzeige bei der Polizei.

Anhand der guten Beschreibung ermittelten die Beamten einen Tatverdächtigen. Ein 18-jähriger Mauretanier, der keinen festen Wohnsitz hat, wurde inzwischen festgenommen. Er hielt sich nach eigenen Angaben seit einiger Zeit in Bad Wildungen auf, teilt die Polizei weiter mit. Weitere Überprüfungen ergaben, dass sich der Mauretanier unerlaubt in Deutschland aufhält.

Die Staatsanwaltschaft Kassel stellte einen Antrag auf Erlass eines Untersuchungshaftbefehls wegen versuchten Raubes und unerlaubten Aufenthaltes, der auch durch das Amtsgericht Fritzlar erlassen wurde.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare