Seit 2019 wieder auf Streife

Bad Wildungen: Interessenten gesucht für den Freiwilligen Polizeidienst

Sie waren die Ersten: Freiwillige Polizeihelfer wurden voriges Jahr in Dienst gestellt für Fritzlar, Gudensberg und Bad Wildungen. Jetzt wird weiterer Nachwuchs gesucht für die engagierte Gruppe. Foto: Archivfoto Laumann

Im Frühjahr 2019 führte Bad Wildungen den Freiwilligen Polizeidienst wieder ein. Ordnungsamtsleiter Martin Segeler zieht eine positive Bilanz über die ersten Monate: „Das Sicherheitsgefühl steigt, und die Akzeptanz in der Bevölkerung ist groß.“

Bad Wildungen –85 Streifengänge haben die Freiwilligen von April bis Ende November unternommen – zusammen 550 „Mann-Stunden“. 

Helfer in Uniform

Die Helfer in Uniform mit dem Wappen des Landes Hessen und dem Aufdruck „Freiwilliger Polizeidienst“ sind in der Stadt, auf öffentlichen Anlagen, in Wohngebieten und in der Fußgängerzone unterwegs.

„Es ist eine Gruppe mit total engagierten Leuten“, sagt Segeler. Die meisten seien berufstätig und nehmen den ehrenamtlichen Dienst neben ihrem Job wahr. Ein Helfer komme von Witzenhausen nach Bad Wildungen und sei mit Herzblut bei der Sache, bescheinigt Bürgermeister Ralf Gutheil als früherer Kriminalhauptkommissar.

Präsenz zeigen in der Stadt

Die Freiwilligen seien in erster Linie Ansprechpartner, die Präsenz zeigten und mit wachsamen Blick unterwegs seien. Drei Mal riefen Streifen die „echte“ Polizei zur Hilfe. Sie leisteten den Beamten der Wildunger Polizeistation Unterstützung bei zwei Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz und einer Sachbeschädigung durch Jugendliche in Verbindung mit einem Haschisch-Fund. Außerdem löschten sie einen Mülltonnenbrand.

Streifen an Wochenenden unterwegs, aber nicht in der Nacht

Eine Streife sei meist drei bis vier Stunden unterwegs, oft auch an Wochenenden, aber nicht in der Nacht, sagte Bürgermeister Gutheil. 

Insgesamt 20 Stellen stehen bei den beteiligten Städten Fritzlar, Gudensberg und Bad Wildungen für den Freiwilligen Polizeidienst zur Verfügung. Davon wurden aber nicht alle besetzt, und einige Freiwillige sind inzwischen bereits ausgeschieden.

In Bad Wildungen sind vier von acht Stellen noch offen. Deshalb werden neue Bewerber gesucht, die die 50-stündige Ausbildung bei der Polizei durchlaufen.

Bewerbungen bis zum 5. Februar möglich

Angehörige des Freiwilligen Polizeidienstes werden ehreamtlich tätig und erhalten eine Aufwandsentschädigung. Interessenten im Alter zwischen 18 und 65 Jahren können sich bewerben. Sie sollten über einen Schulabschluss oder eine abgeschlossene Berufsausbildung verfügen und die deutsche Sprache in Wort und Schrift beherrschen.

 Bewerbungen sind bis zum 5. Februar zu richten an die Polizeistation Bad Wildungen, Giflitzer Straße 17, 34537 Bad Wildungen. Kontakt: Ortwin Staude, Polizeistation Bad Wildungen, Tel. 05621/70900 oder Martin Segeler, Stadt Bad Wildungen, Tel. 05621/701300

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare