„Saubermänner“ in der Stadt unterwegs

Nach längerer Arbeitslosigkeit neue Chance beim Bad Wildunger Bauhof

Bad W ildungen wird sauberer: Drei im Rahmen einer Fördermaßnahme neu eingestellte Mitarbeiter unterstützen den Bauhof bei Reinigungsarbeiten in der Stadt Bad Wildungen. Fotos: Rainer Rüsch

Stolz auf ihren neuen Arbeitsplatz sind drei Mitarbeiter, die ihre Jobs über eine Fördermaßnahme des Jobcenters bei der Stadt Bad Wildungen angetreten haben.

Bad Wildungen – Dem Bauhof zugeordnet sorgen sie seit kurzem in der gesamten Stadt für Sauberkeit, sei es in der Altstadt, in Parkhäusern, im Kurpark oder in verkehrsreichen Nebenstraßen.

Resonanz aus der Bevölkerung ist positiv

Die Fördermaßnahme, so Bürgermeister Ralf Gutheil und Hauptamtsleiter Christoph Heiser, entstand nach relativ langer Verhandlungsphase mit dem Jobcenter Waldeck-Frankenberg. Der Bürgermeister begrüßt die Maßnahme ausdrücklich. Sie eröffne Menschen, die schon längere Zeit keinen festen Arbeitsplatz haben, die Chance, in einen geregelten Arbeitsablauf zu kommen.

Neue Mitarbeiter begrüßt: Hauptamtsleiter Christoph Heiser, Jobcenter-Fallmanager Stefan Schäfer, Bürgermeister Ralf Gutheil, Ümit Cokadar, Bauhofleiter Ralf Blümer, Mahmoud Aju und Heiko Konzemann (von links).  Foto: Rainer Rüsch

Gleichzeitig könne mit der Einstellung der drei Mitarbeiter der vielfach aus der Bevölkerung geäußerte Wunsch nach mehr Sauberkeit in der Stadt erfüllt werden. Die Resonanz aus der Bevölkerung sei jedenfalls sehr positiv. Den drei Mitarbeitern bereite die Arbeit Freude, betonten sie übereinstimmend auf Nachfrage.

Bad Wildunger Bauhof erledigt vielfältige Aufgaben

Bad Wildungens Bauhofleiter Ralf Blümer freut sich über weitere sechs helfende Hände bei der Bewältigung der vielfältigen Aufgaben. Die Anforderungen an das städtische Bauhof-Team seien hoch, aber die kommunalpolitischen Gremien seien andererseits ungern zu Personaleinstellungen bereit. Die Einstellung über die Fördermaßnahme sei daher eine willkommene Unterstützung. Blümer zeigte sich mit dem Engagement der neuen Mitarbeiter sehr zufrieden. Sie absolvieren eine 39-Stunden-Woche.

Bei zwei der Neueinstellungen handelt es sich um eine zweijährige Fördermaßnahme, einer der drei Mitarbeiter ist im Rahmen einer fünfjährigen Laufzeit beschäftigt.

Voraussetzung: Aufgeschlossene Arbeitgeber

Laut Jobcenter-Fallmanager Stefan Schäfer sei es bei der Vermittlung von Langzeitarbeitslosen meist schwierig, aufgeschlossene Arbeitgeber wie die Stadt Bad Wildungen zu finden.

Pressesprecherin Julia Rusch wies ergänzend darauf hin, dass die Förderung der Maßnahme bei Langzeitarbeitslosen sogar fünf Jahre umfasst.

Förderprogramme für Arbeitslose

Gemäß des in 2019 in Kraft getretenen Teilhabechancengesetzes kann das Jobcenter Waldeck-Frankenberg Männer und Frauen fördern, die mindestens zwei Jahre arbeitslos gemeldet sind. 

Bei sozialversicherungspflichtigen Arbeitsplätzen auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt, bei kommunalen Unternehmen und bei Trägern beträgt der Lohnkostenzuschuss im ersten Jahr 75 Prozent und im zweiten Jahr 50 Prozent. 

Bei mehr als sechsjähriger Arbeitslosigkeit – für Schwerbehinderte und Alleinerziehende liegt diese Grenze bei fünf Jahren – sind Fördermaßnahmen über ein fünfjähriges Beschäftigungsverhältnis möglich. In den ersten zwei Jahren werden diese Stellen zu 100 Prozent gefördert, der Zuschuss sinkt danach kontinuierlich auf zuletzt 70 Prozent. 

Bei Bedarf sind berufsbegleitend Weiterbildungsmaßnahmen oder Betreuungsangebote möglich

VON RAINER RÜSCH

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare