Vorsitzender skizziert in Jahreshauptversammlung einen Wandel

Altwildunger TV Friedrichstein vor neuen Herausforderungen

Treue Mitglieder beim TV Friedrichstein: Vorsitzender Bernd Süring mit Klaus Stützle, Tobias Wilhelmi, Erika Keller, Dean Schrauf, Jörg Meise, Gisela Karges, Stephan Dressler (von links). Foto: Werner Senzel

Der gesellschaftliche Wandel spiegelt sich auch im TV Friedrichstein wieder. Das skizzierte Vorsitzender Bernd Süring in der Jahreshauptversammlung im Sportheim.

Altwildungen – In seinem Jahresrückblick verwies auf auf „eher unaufgeregte“ zwölf Monate. Sie waren unter anderem geprägt von Wechsel von Sportlern, Betreuern, rechtlichen und organisatorischen Anforderungen.

Die Lösung mancher Probleme durch den Vorstand sei einigen Mitgliedern nicht immer verständlich erschienen, „aber ich kann versichern, dass wir es uns im Vorstand und in den Abteilungen mit unseren Entscheidungen nicht leicht gemacht haben“, sagte Süring. Anregungen seien gerne aufgenommen und – wenn möglich – berücksichtigt worden. „Mitarbeit und Mitdenken ist stets erwünscht.“

Neues Fitness-Angebot zusammen mit dem VfL

Ein neues Angebot gibt es beim TVF: Unter der Leitung von Svenja Schneiderbanger wurde im Sommer der Kurs „Jumping Fitness“ mit großem Erfolg begonnen. Um ihn langfristig zu sichern und um Synergien bei Finanzierung und Organisation zu nutzen, wurde der Kurs gemeinsam mit dem VfL Bad Wildungen auf den Weg gebracht. Es existieren bereits Wartelisten für dieses neue Angebot der beiden Vereine, informierte Süring.

Dem TVF gehören aktuell 1076 Mitglieder an – die Zahl ist gegenüber der Vorjahre nahezu unverändert. Der TV-Vorsitzende bedauert jedoch, dass sich die Einstellung zum Vereinssport deutlich geändert habe. Eine dauerhafte Bindung an einen Verein sei nicht mehr angebracht, langfristiges Engagement nicht mehr sehr ausgeprägt. Süring: „Das stellt uns vor neue Herausforderungen, bei denen wir oft ganz neue Wege gehen müssen“.

In 2021 wird der TVF 111 Jahre alt

Mitglieder und Freunde des TVF haben eine Reihe von Arbeitseinsätzen geleistet. Unter anderem wurde der Verkaufstand am Kunstrasenplatz fertig gebaut, der Zaun zum Parkplatz ausgetauscht und der Eingang zum Sportplatz und zur Terrasse neu hergerichtet. Ein besonderes Anliegen war auch die Regeneration des Rasenplatzes.

Im Jahr 2021 besteht der Altwildunger Sportverein 111 Jahre. Diese besondere Schnapszahl soll gefeiert werden. Gedacht ist an einen Motivwagen beim Blumenkorso, um auf den Geburtstag hinzuweisen. Ideen zur Gestaltung werden gerne entgegengenommen.

Generationswechsel bei den Fußballern

Rege waren die einzelnen Sparten des TV Friedrichstein im vergangenen Jahr. 

Fußball: Die erste Mannschaft startete als Tabellenführer. In der Rückrunde zeigte sich die fehlende Substanz, von elf Spielen wurden nur drei gewonnen. Dank der guten Hinrunde schloss die Elf mit einem "ordentlichen neunten Tabellenplatz" ab.

 Die zweite Seniorenmannschaft ging mit dem neuen Trainer-Duo Waldemar Schubert/Carsten Laun als Tabellenführer in die Winterpause. Jetzt stehen Abteilungsvorstand und beide Mannschaften vor einem Generationenwechsel – eine Herausforderung für die Zukunft.

 Kinderturnen: Unter der Leitung von Heike Schade kommen mittwochs etwa 90 Kinder in die Turnstunden in die Turnhalle Helenentalschule – aufgeteilt in mehrere Gruppen. Die drei bis vierjährigen Kinder turnen montags mit Karin Bender. Die Zahlen steigen in allen Gruppen. 

Fitness-/Gesundheit: Bewegungs- und Sportangebote werden für jede Altersgruppe geboten. Neben allgemeiner Fitness durch Ganzkörper-, Kraftausdauer- und Koordinationstraining soll Freude an Bewegung vermittelt werden. Allen Interessierten wird der vor der WLZ-Sommertour herausgebrachte kurze Imagefilm empfohlen, der auf der TVF-Homepage zu sehen ist. 

Besondere sportliche Leistungen: TVF-Vorsitzender Bernd Süring mit Sarah Mogk, Matteo Syring, Melvin Zülch, Yaffily Trawalley (von links) sowie Jutta Mogk, Abteilungsleiterin Leichtathletik.

Frauenfußball: Die Saison 2018/19 wurde mit dem sechsten Tabellenplatz abgeschlossen. Bei Hallenkreismeisterschaften und Waldecker Pokal scheiterten die Altwildunger wieder an der SG Landau/Wolfhagen. Dennoch gab es zum Saisonende Grund zum Feiern: Die zweite Mannschaft erreichte Rang drei, einen Aufstiegsplatz in der Kreisliga A und stieg in die Oberliga auf. In 2020/21 soll wieder eine Jugendmannschaft aufgestellt werden.

 Fußball „Alte Herren“: Der Titel des Südwaldecker Hallencups im Jahr 2019 wurde erfolgreich verteidigt. Mangels Spielern mussten leider die AH-Kreismeisterschaften abgesagt werden. In diesem Jahr wird ein neuer Versuch gestartet. Ziel für 2020: Die Mannschaft soll weiter verjüngt werden.

 Handball: Zwei Senioren- und neun Jugendmannschaften trainieren in Bergheim und Bad Wildungen. Die zweite Damenmannschaft stieg in die Bezirksoberliga Kassel-Waldeck auf. Abteilungsleiterin Christine Schrauf ist zuversichtlich, dass der Klassenerhalt gesichert wird. Mit dem neuen Trainer Wolfgang Huth soll es auch bei den Männern wieder aufwärts gehen. Von Spielplanänderungen bei den Vipers erfahre man leider zufällig oder nach intensiver Nachfrage. Probleme bereite weiter die Zahl der Schiedsrichter.

Für Vereinstreue und sportliche Leistungen geehrt

Mitglieder des TVF wurden für besondere sportliche Leitungen in der Leichtathletik-Abteilung und für langjährige Treue geehrt: 

60 Jahre Vereinstreue: Erika Keller, Hannelore Trarbach. 50 Jahre; Bernd Becker, Stephan Dressler, Hannelore Hofmann, Gisela Karges, Hagen Schröder, Hubert Schwarz, Eva Stöcker, 25 Jahre: Jan-Eike Kistner, Jürgen Meise, Dean Schrauf, Klaus Stützle, Tobias Wilhelmi. Sportliche Leistungen: Marius Karges, Sarah Mogk, Yaffily Trawalley, Matteo Syring, Melvin Zülch.

VON WERNER SENZEL

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare