Selbstfahrende Häcksler,  GPS-Überwachung und weitere Technik fürs Feld

Landmaschinenschau in Wega ein Besuchermagnet

Grüne Giganten, kleine Testfahrer und jede Menge Technik: Die Landmaschinenausstellung in Wega zog kleine und große Besucher in ihren Bann. Fotos: Tina Fischer

Die Landmaschinenausstellung der Firma Hermann Wagener war wieder einmal ein Besuchermagnet.

Wega – Jede Menge Traktoren in allen Größen waren zu sehen, und 40 Firmen präsentierten ihre Produkte und Dienstleistungen. Die Band „Mitanos“ sorgte am Samstagabend für Stimmung in den Hallen, und Gäste feierten bis in den frühen Morgen.

455 PS unter der Haube

Die zweitägige Schau zeigte Geräte und Maschinen für Landwirtschaft und Garten – vom ferngesteuerten Modelltraktor über Rasenroboter, gebrauchte Holzspalter bis hin zu neuen Giganten bei den Traktoren. Blickfang war ein 6,65 Meter langer und 3,55 Meter hoher Traktor. Mit seinen 400 PS ist dieses Modell vor allem bei Lohnunternehmern im Einsatz. Bestaunt wurde auch ein 455 PS starker Vorführmähdrescher mit einer Schnittbreite von 9,15 Metern.

Vor 56 Jahren gegründet

Über 100 Mitarbeiter an den Firmenstandorten in Wega, Ebsdorfergrund-Heskem, Neukirchen, Wartenberg- Angersbach und Bad Tennstedt betreuen das Gebiet Nord-/Mittelhessen und den westlichen Teil Thüringens. Die Junior-Chefs Philipp und Christian Wagener lobten den Einsatz der Belegschaft rund um das große Event. „So was geht nur wenn alle mitziehen und mit Begeisterung dabei sind.“

Vor 56 Jahren gründete Hermann Wagener das Unternehmen in Wega. Die Technik hat sich in dieser Zeit rasant entwickelt. So kann der selbstfahrende Feldhäcksler mit dem eingebauten „Stalk-Buster“ das Maisfeld in einem Arbeitsgang und ohne Chemie vor Schädlingen bewahren, oder die Bodenverdichtung dank kettenähnlicher „Track“-Reifen auch für schwerste Maschinen minimiert werden. 

„Vernetzter Kundendienst“ ist ein weiteres Beispiel für die stete Weiterentwicklung. Mit einer GPS Überwachung ist es nicht nur möglich Defekte ohne Werkstattbesuch zu finden, sondern auch Fahrstrecken zu berechnen, Ersatzteile zu bestellen und den Diebstahl zu verhindern.

Runden auf dem Trettaktor

Bei der Gartentechnik war ein breites Spektrum an Rasenmähern, Schredder, Motorsensen und Mährobotern ausgestellt. Viele Geräte wurden ausgiebig getestet. Auch die kleinen Besucher kamen nicht zu kurz. Rasenmäher- und Trettraktoren luden zum Fahren ein, und ferngesteuerte „Siku“-Traktoren waren begehrt.

Am Sonntag starteten Hubschrauberrundflüge. Gastronomische Stände, einige Kunsthandwerker und die örtlichen Vereine, die die Bewirtung mit Getränken übernommen hatten, vervollständigten das Angebot.

VON TINA FISCHER

Hier geht's zur Bildergalerie. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare