Skatclub "Pik 7" lädt für 1. Juli zu seinem ersten großen Turnier ein

Champions der ersten Wildunger Skatmeisterschaft gesucht

Die Gründungsmannschaft der „Pik 7“ mit Ercan Agirgöl, Paulo Rebelo, Sabine Appel, Alexander Heck Wilfried Haag, Nesar Ahmad Rasa, Kemal Agirgöl und Christian Jorasch lädt für Sonntag zur ersten Wildunger Skatmeisterschaft ein. Die Zahl der Mitglieder hat sich fast verdoppelt auf 13. Die Mentalsportler setzen auf weiteren Zuwachs durch den Werbeeffekt des Turniers. Foto: Schuldt/Archiv.

Bad Wildungen. Der „Erste Skatclub Pik 7 Bad Wildungen“ lädt für Sonntag, 1. Juli, 14 Uhr, zur ersten Wildunger Skatmeisterschaft ins „Rosenschlößchen“ ein. Gespielt wird nach den Regeln des Deutschen Skatverbandes.

Für die Plätze eins bis drei winken jeweils ein Pokal sowie 300 Euro für den Sieger, 200 Euro für den Zweiten und 100 Euro für den Bronzerang. Zusätzlich sind 30 Euro ausgelobt für die punktbeste Dame, den punktbesten Senior und Jugendlichen. sofern niemand aus diesen Kategorien auf den vorderen drei Rängen landet. Das Preisgeld ist garantiert. Weitere Geld- und Sachpreise richten sich nach der Teilnehmerzahl. Das Start und Kartengeld beträgt 12 Euro, das Verlustspielgeld je Spiel 1 Euro.

Bunt gemischtes Feld erwartet

„Wir richten uns auf bis zu 60 Teilnehmer ein“, sagt Christian Jorasch vom Verein „Pik 7“. Der besondere Reiz liege darin, dass Stammtisch-Spieler sich an solchen Turnieren ebenso beteiligen können wir Ligaspieler. Eine Reihe von Wildunger Geschäftsleuten trägt als Sponsoren dazu bei, die Veranstaltung zu ermöglichen. Wichtigstes Ziel des jungen Vereins ist es, weitere Interessierte für den eigenen Mentalsport zu begeistern. Die Zahl der Mitglieder ist seit der Gründung im vorigen Jahr von damals sieben auf inzwischen 13 angestiegen, darunter eine weitere Dame.

Sportlich ist die Truppe ebenfalls mit der Entwicklung zufrieden. Im März belegten die Wildunger auf Nordhessenebene in der Ausscheidung den elften Platz. „Damit sind wir erster Nachrücker, falls eines der ersten zehn Teams, die sich für die Hessenmeisterschaft im September qualifiziert haben, nicht antritt“, erklärt Jorasch.

Vom Skatturnier auf dem Hessentag in Korbach kehrten die Teilnehmer der „Pik 7“ ebenfalls hoch zufrieden zurück. Kemal Agirgöl belegt Rang vier, Christian Jorasch den 13. Platz.

„Wir sind zuversichtlich, dass wir ein gut besetztes Turnier am 1. Juli erleben“, sagt Wilfried Haag. Denn die „Pik 7“ reise selbst fleißig und gerne zu Turnieren anderer Vereine. Ziel sei es, bei möglichst vielen solcher Veranstaltungen mit mindestens zwei bis drei Teilnehmern vertreten zu sein. So knüpfe ein Verein Kontakte und schaffe die Voraussetzungen, Teilnehmer anderer Club zu den eigenen Turnieren zu ziehen. (su)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare