"Kinderfeindliches aus dem Bälle-Bad"

Piano-Kabarettistin Christine Schütze mit "Schützenhilfe" im Wildunger Maritim

+
Christine Schütze: Sie überzeugte bei ihrem Auftritt in Bad Wildungen.

„Schützenhilfe“ heißt das Programm, mit dem die Piano-Kabarettistin Christine Schütze einen Wohltätigkeits-Abend im Widlunger  Maritim-Badehotel bestritt.

Der Erlös der Veranstaltung kommt der Deutschen Kinderkrebsstiftung zu Gute. Buchhändler Matthias Flemming hatte die Künstlerin eingeladen.

„Schon im guten alten Eden lief nicht alles ideal, Evas Lust auf Vitamine war fatal“, meinte sie. So richtig in ihrem Element befand sie sich am Klavier, begleitete sich zu ihren Liedern und eigenen Texten gekonnt und fein abgestimmt. 

Sie suchte das Gute in einer ach so schlechten Welt: : zum Beispiel ein 16-jähriges Mädchen, das auf die Straße geht und die Welt bewegt oder wenn sich „Omas gegen rechts“ zusammenschließen, damit Zivilcourage zeigen und stets geschickt an der Seite der Demo-Umzüge mit laufen „denn wer schlägt schon auf Omas und Opas ein?“ Und wie protestiert man gegen das, was man kritisiert? 

"Saufen gegen Alkoholismus"

„Nun, einfach indem man alles, wogegen man ist, als Mittel zum Protest einsetzt: shoppen gegen Kapitalismus, saufen gegen Alkoholismus und Autokorso gegen den Dieselskandal, „oder springen sie doch einfach einmal bei Ikea ins Ballbad und rufen dabei laut kinderfeindliche Parolen.“ Und noch etwas Gutes hat Schütze ausgemacht; „Der Edmund Stoiber hat sich zum Verfechter einer grünen Umwelt gemausert“.

Die Kabarettistin erinnerte sich gerne an die Zeit, als man mit Freunden zusammen saß und redete. „Heute kann man dafür Standpunkte kostengünstig mieten.“

Auch der Sprache nahm sich die Künstlerin an, wenn im ARD-Neusprech jedes Problem zu einer „Baustelle“ mutiere und ein Seitensprung als „sexuelle Herausforderung“ daher komme.

Sojaessern wird vorgeworfen 

All den Sojaessern warf Christine Schütze vor, dass ihnen die Regenwälder egal seien. Dann sang die Kabarettistin ein Loblied auf den idealen Mann, den sie im Baumarkt getroffen hat. Er kann kochen, waschen bügeln, „der Mann ist einfach toll, das Leben mit ihm wundervoll. Er hat keinerlei Affären und will mir nicht die Welt erklären. Ist mal kein Pilot vorhanden, kann er zur Not ein Flugzeug landen“.

Zum Schluss setzte sich die examinierte Konzertpianisten ans Klavier und schlug souverän und mit Meisterschaft in die Tasten, spielte ein Klassik-POP-Medley mit dem sie ihr Publikum begeisterte. Davon hätte man gerne mehr gehört.

In der Pause versteigerte Matthias Flemming zwei Eintrittskarten zum Peter-Alexander-Musical, für die Christine Hedrich den Zuschlag erhielt. Gesehen wurde auch Sky du Mont, aber rein privat zu Gast. Er spielt häufiger mit Christine Schütze gemeinsam Theater oder die beiden gehen auf Tournee mit Klavier-Vorlese-Abenden. 

Hintergrund zu Kinderkrebs in Deutschland

Jedes Jahr erkranken weltweit zwischen 200 000 und 400 000 Kinder bis 15 Jahre an Krebs, besagen aktuelle Schätzungen laut „Ärzteblatt“. Zu diesen jungen Patientinnen und Patienten zählen laut deutschem Kinderkrebsregister etwa 1800 hierzulande. Hinzu kommen knapp 400 Patientinnen und Patienten zwischen 15 und 18 Jahren. 

Das waren bis vor nicht allzu langer Zeit noch Kinder ohne Hoffnung, schilderte Matthias Flemming. Für die meisten Betroffenen bedeutete die Diagnose früher den sicheren Tod. Die Verhältnisse hätten sich heute durch intensive Forschung und moderne Therapiemöglichkeiten gewandelt. (Von Werner Senzel)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare