Saniert, 300 Kilo schwerer und mit neuem Anstrich zurück

Ach du dickes Ei!

Bad Wildungen - Rundum saniert und mit einem neuen Anstrich ist das Altstadtei auf seinen gewohnten Standort am Kaiserlindenplatz zurückgekehrt. Ein Kran hob das 1000 Kilogramm schwere Hochglanzei an seinen Platz.

Im Zuge der Landesgartenschau „brüteten die Altstadtbewohner das Ei aus“, erinnert Frank Volke, Sprecher des Altstadtvereins, schmunzelnd an die Entstehungsgeschichte. Für das ehemalige Ackerbürgerviertel wurde ein prägender Blickfang gesucht und gefunden: Ein Riesenei – es soll erinnern an alte Zeiten, wo das Federvieh noch in den Altstadtgassen scharrte. Zum Ei gesellt sich die Hühnergruppe am anderen Rand des Kaiserlindenplatzes. Nach Plänen des Altstadtvereins wurde die Attraktion gebaut, mit 10 000 Euro aus einem Fördertopf für die LGS. Seit 2007 ist das Riesenei Blickfang am Kaiserlindenplatz. Im Laufe der Jahre hat es sein Antlitz mehrmals gewechselt, war eingepackt mit einer Schleife, buntes Osterei mit Graffiti und präsentierte sich zuletzt als Milka-Ei. „Der blaue Farbton hat uns gut gefallen, deswegen haben wir uns wieder dafür entschieden – aber diesmal in Hochglanz“, merkte Volke an. Von der Aussichtsplattform am Altstadtei bietet sich ein herrlicher Panoramablick über Altwildungen und Schloss Friedrichstein. Leider kratzten und bohrten unbekannte Vandalen immer wieder an der farbigen Eierschale und hinterließen Schäden an dem Styropor.Feuchtigkeit drang ein und ließ die Hülle bröckeln. Das Stadtbauamt vergab einen Auftrag über die Sanierung der drei Meter hohen Attraktion mit einem Durchmesser von 2,50 Metern. Für rund 4000 Euro wurde das Ei in 40 Arbeitsstunden wieder rundum erneuert. „Wir haben rund 300 Kilo Material aufgebracht“, erläutert ein Handwerker des Edertaler Familienunternehmens Knauf. Verwendet wurden mineralischer Mörtel mit Gewebe und Epoxidharz.Am Dienstag nahmen die Altstadtbewohner ihr blaues Wahrzeichen wieder in Empfang. „Jetzt fehlt nur noch der Schriftzug ,Wellunger Altstadt‘, und die Attraktion ist wieder perfekt“, freut sich Volke. Von Conny Höhne

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare