Landesmeisterschaften beendet

Die Besten des hessischen Tischlerhandwerks an der Holzfachschule Bad Wildungen gekürt

Die Besten des hessischen Tischlereihandwerks mit Gratulanten bei der Siegerehrung in der Wildunger Holzfachschule.
+
Die Besten des hessischen Tischlereihandwerks mit Gratulanten bei der Siegerehrung in der Wildunger Holzfachschule.

Lars Kops, Felix Gudera und Bastian Hauptkorn sind die Sieger der Hessischen Meisterschaften im Tischlerhandwerk an der Holzfachschule Bad Wildungen.

Bad Wildungen – Im praktischen Leistungswettbewerb setzten sie sich gegen acht weitere Wettbewerberinnen und Wettbewerber aus den drei hessischen Kammerbezirken Kassel, Frankfurt und Wiesbaden durch. Das im praktischen Leistungswettbewerb zu erstellende Werkstück war in diesem Jahr eine Staffelei aus Buche. Die Jury bewertete insbesondere die Maßgenauigkeit des Rahmens und der Bohrungen, die Passgenauigkeit der verschiedenen Verbindungen, die korrekte Fertigung nach der vorgegebenen Zeichnung, das Verputzen und Schleifen sowie die Gebrauchstauglichkeit des fertigen Werkstücks.

Mit 99 von 100 möglichen Punkten siegte Lars Kops aus Seligenstadt, gefolgt von Felix Gudera aus Biebergemünd. Er sicherte sich mit 98 Punkten den zweiten Platz . Bastian Hauptkorn aus Fulda belegte mit 94 Punkten den dritten Rang. Die drei Landessieger sind zugleich Kammersieger, Kops siegte im Kammerbezirk Frankfurt, Gudera im Bezirk der Kammer Wiesbaden und Hauptkorn im Kammerbezirk Kassel.

Hessischer Kultusminister gratuliert per Videobotschaft

Hauptkorn wurde in der Winfried Fröhlich GmbH & Co. KG in Eichenzell ausgebildet, Gudera lernte sein Handwerk bei Christoph Bräscher in Bad Orb, Landessieger Kops wurde in der Seligenstädter Schreinerei Kemmerer ausgebildet. Zur Siegerehrung sprach der hessische Kultusminister Alexander Lorz in seiner Funktion als Schirmherr per Videobotschaft Glückwünsche aus. Vizepräsident Holm Pfeiffer lobte die Motivation und den Willen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer zur beruflichen Weiterentwicklung: „Sie gehören zu den Besten Ihres Gewerks und haben heute gezeigt, dass Sie Ihr Handwerk hervorragend verstehen sowie unter Zeitdruck und dem kritischen Blick der Jury glänzende Ergebnisse erzielen.“ In seinem Schlusswort beschrieb Hauptgeschäftsführer Hermann Hubing die Leistungen und Hilfestellungen, die jungen Nachwuchshandwerker seitens der Holzfachschule in Anspruch nehmen könnten. Für den frischgebackenen Hessenmeister Lars Kops geht es Anfang November weiter zu den Deutschen Meisterschaften im Tischlerhandwerk in Trier.

Die Hessischen Meisterschaften im Tischlerhandwerk sind ein kombinierter Kammer- und Landeswettbewerb. Somit stehen auch die Kammerbesten aus den drei hessischen Kammerbezirken fest: Kammersieger Frankfurt: Lars Kops vor Johanna Taplick, Tischlerei Ludwig und Nied GbR, Frankfurt sowie Leonid Steverding, Schreinerei Rossenbeck, Oberursel. Kammersieger Wiesbaden: Felix Gudera vor Alexander Lipfert, Schreinerei Christoph Wunderlich, Wiesbaden und Laurin Luka Rühl, Schreinerei Manfred Rühl, Ulrichstein. Kammersieger Kassel Bastian Hauptkorn vor Ludwig Axt, Schreinerei Schrön GmbH, Gersdorf.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare