Bürgermeister Volker Zimmermann will kein "gelber Zwerg" werden

„Dorfschulze“ eröffnet Wildunger Viehmarkt

Geleitete das Publikum mit seinen Melodien zum Festplatz: der Musik- und Spielmannszug unter Leitung von Christoph Jarkow (links).

Bad Wildungen. „Das Vehmoart“ ist eröffnet: mit dem „Heiligen Abend“ am Donnerstag und der Rede des amtierenden Bürgermeisters.

Der Musik- und Spielmannszug unter Leitung von Christoph Jarkow geleitete die Honoratioren der Stadt und das spazierfreudige Publikum vom Rathaus durch die Altstadt bis zum Festzelt auf dem Schützenplatz.

Volker Zimmermann zitierte zu Beginn seiner Ansprache Martin Luther im Reformations-Jubiläumsjahr: „Ein fröhlicher Abend auf dem Jahrmarkt sorgt für einen traurigen Morgen.“

Zimmermann verwies angesichts der aktuellen Entwicklungen in Europa und der Welt darauf, wie wichtig es sei, die Verbindungen zu den Partnerstädten in England, Frankreich und China wiederzubeleben und zu pflegen. Bei einem Besuch kürzlich in Saffron Walden habe er erfahren, weshalb sich die Mehrheit der Abstimmenden für den Brexit entschied: „Der wichtigste Grund war: England glaubt nicht daran, dass Europa für Sicherheit sorgen kann.“

Zimmermann meinte unter Hinweis auf die höheren Sicherheitsanforderungen an Großveranstaltungen wie die documenta oder Volksfeste: „Auch wir haben uns anders aufgestellt als in der Vergangenheit. Aber ich sage Ihnen ganz offen: Mir graust davor in einem Land, in einem Europa zu leben, in dem fröhliche Volksfeste ‘eingemauert’ stattfinden müssen und ich an jeder Grenze meinen Pass vorzeigen muss.“

Dann legte der Bürgermeister bildlich an den Ufern des leeren Edersees an und erinnerte sich an Jugendtage: „Für uns Heranwachsende war Niedrigwasser attraktiv – wir brauchten nämlich kein Boot, um zur Liebesinsel zu kommen. Allerdings war dann auch mehr Betrieb dort.“ Den Klimawandel mochte Zimmermann als Erklärung für den leeren See nicht einfach akzeptieren. Zuständig für die Bewirtschaftung sei das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt. Die Interessengemeinschaft der Ederseegemeinden inklusive Bad Wildungen will seinen Worten zufolge aktiv werden, „nachdem hier die Landes- und Bundespolitik wenig Initiative zeigt.“

Passend zum Viehmarkt hieß der Bürgermeister das Publikum willkommen zur Karussellfahrt mit der Wildunger Kommunalpolitik. Er macht in der Bürgerschaft Verständnislosigkeit über das Treiben aus und forderte eine Rückkehr zur sachbezogenen Auseinandersetzung.

Kein „gelber Zwerg“

Großen Beifall erhielt der Rathauschef, als er den Konflikt um den Parkplatz Brunnenallee 1 in ein „Märchen“ vom Dorfschulzen verpackte, den eine Fee „mit schwarzem Krönchen und rotem Mäntelchen zornbebend“ dazu bringen wolle, auf dem Dorfplatz ein Einkaufszentrum zu bauen.

Folge er nicht, verwandele sie ihn in einen gelben Zwerg. „Es klappte nicht, kein Einkaufszentrum, kein gelber Zwerg“, rief Zimmermann und fügte hinzu: „Und wenn sie nicht gestorben ist, verwünscht sie ihn noch heute.“

Heute Morgen beginnt die große Tierschau auf dem Viehmarkt. Morgen Abend ab 18 Uhr folgt als weiterer Höhepunkt die zweite Ausgabe der „Viehmarktsspiele“, bei denen sich die Ortsteile in allerhand lustigen Wettkämpfen messen. (sch)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare