Viel Programm zum Internationalen Museumstag in Wildunger Einrichtungen

Das Edertal vorm Mauerbau

+
Im Quellenmuseum (unser Bild) und den anderen Wildunger Häusern erwartet die Besucher des Museumstages am Sonntag ein abwechslungsreiches, spannendes Programm.Foto: Schuldt/Archiv

Bad Wildungen - Zum Internationalen Museumstag am 20. Mai haben die Wildunger Häuser ein umfangreiches, interessantes Programm vorbereitet.

Im Quellenmuseum in der Wandelhalle läuft von 10 bis 18 Uhr die Sonderausstellung „Verkehrte Welt“ mit Modellen und Fotos von Frank Kunert.

Um 11.30 Uhr wird die documenta-Ausstellung „50 Jahre documenta“ (Veranstalter: Staatsbad GmbH) eröffnet.

Um 14.30 Uhr schließt sich eine Führung: „Zur Geschichte der Badestadt“ an.

Für 15 Uhr lädt das Staatsbad zur Märchen-Theateraufführung „Wer schön sein will muss leiden“ in den großen Saal der Wandelhalle ein.

Im Stadtmuseum in der Lindenstraße 9 ist von 10 bis 18 Uhr die Fotoausstellung: „Versunkene Welt - Das Edertal vor dem Bau der Staumauer“ zu erleben.

Ab 15 Uhr geht es um „Die Bombardierung der Staumauer 1943“: eine Lesung aus dem Tagebuch des Felix Pusch. Sie verspricht besonders interessant zu werden. Nachdem in der Jubiläums-Sonderausgabe der WLZ-FZ für Bad Wildungen kürzlich das Tagebuch erstmals öffentlich nach seiner Entdeckung vorgestellt wurde, zitieren Museumsleiter Bernhard Weller und Uwe Claus vom Museumsteam nun aus den Tagebuchaufzeichnungen des früheren Verlegers der Waldeckischen Zeitung, dessen Wirken eher umstritten ist, unter anderem wegen seiner großen Nähe zum Nazi-Regime.

Das Tagebuch offenbart neue Seiten. Weitestgehend unabhängig von seiner politischen Einstellung berichtet Pusch darin als Chronist vom Alltag zwischen 1939 und 1948 in Bad Wildungen, auch von Ereignissen, über die die Machthaber des Dritten Reichs möglichst wenig bis nichts an die Öffentlichkeit dringen lassen wollten - wie die Bombardierung der Talsperre.

Daran schließt sich gegen 15.30 Uhr die Führung: „Vom Faustkeil zum Nierentisch“ an.

Im Jagd- und Militärmuseum auf Schloss Friedrichstein sind am Sonntag zur Feier des Museumstages der Eintritt als auch die Teilnahme an den beiden Führungen kostenlos:

11 Uhr: Der Weg von der mittelalterlichen Burg zum heutigen Schloss, mit Gisela Gandt.

14 Uhr: Kinder erleben Geschichte. Schaurig-schönes Friedrichstein. Mit dem Schlossgespenst auf Entdeckungstour, für Kinder von 5 bis 7 Jahren, bis 15.30 Uhr, Anmeldung: 05621/ 6577, mit Julia Horn.(r)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare