Erfolgreich beim Bundesjugendschreiben

Edertaler Schüler in der deutschen Tasten-Elite

Edertal - Zum ersten Mal nahmen Schülerinnen und Schüler der Gesamtschule Edertal am Bundesjugendschreiben teil. Sehr erfolgreich, wie sich nach der Auswertung zeigte. Lisa Mierau erreichte in ihrer Altersgruppe auf Bundesebene sogar den dritten Platz.

Mit dem Wahlpflichtunterricht zu Beginn des Schuljahres fing alles an. Nur Jungen der Klassen sieben und acht wählten sich dafür ein. Mit Heidrun Lötzer trainierten sie sensomotorisches Tastschreiben in Verbindung mit Word. „Die Schüler lernen das Zehn-Finger-System dabei mit allen Sinnen“, erklärt die Dozentin.

Im Dezember bot sie den Schülern die Teilnahme am 40. Bundesjugendschreiben für Tastschreiben und Autorenkorrektur des Deutschen Stenografenbundes Butzbach, an. Auch die Schüler der zwei neunten Klassen lud Lötzer ein, mitzumachen. „Eine Urkunde können die Schüler gut für ihre Bewerbungen nutzen“, sagt die engagierte Leiterin des Wahlpflichtfachs. Und so nahmen insgesamt 32 Schüler am Tastschreiben und 27 an der Autorenkorrektur teil. Beim Tastschreiben kommt es auf das fehlerfreie Abschreiben eines fremden Textes unter Berücksichtigung der Formatierungen an. Die Anschlagzahl ist dabei ein wichtiges Kriterium.

Bei der Autorenkorrektur wird ein elfseitiger Fehlertext korrigiert. Beide Aufgaben müssen in zehn Minuten gelöst werden. „Alle Teilnehmer haben eine gute Leistung gebracht“, lobt Heidrun Lötzer und überreichte mit Rainer Lemnitz die Urkunden. Als einzige im Landkreis Waldeck-Frankenberg nahm die Gesamtschule Edertal neben 211 anderen Schulen und 41 Vereinen im Bundesgebiet an dem Wettbewerb teil. Über 11 000 Jugendliche testeten ihre Fähigkeiten beim Tastschreiben, rund 1400 bei der Autorenkorrektur.(sb)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare