Bad Wildungen

Ehrlicher Wildunger und ein glücklicher Österreicher

- Bad Wildungen (r). „Ein ehrlicher Finder trägt zur Völkerverständigung bei“ – so kommentierte ein Polizeisprecher einen Fund in den weit entfernten Alpen.

Bei seinem Urlaub in Österreich fand ein Mann aus Bad Wildungen auf einem Radweg an der Drau in der Nähe von Villach eine Digitalkamera und steckte sie ein.

Nach seiner Rückkehr gab der ehrliche Finder die Kamera dann bei der Polizeistation ab, in der Hoffnung den Besitzer anhand der Bilder ermitteln zu können. Dies war dann auch der Fall. Auf den Bildern war ein österreichisches Autokennzeichen zu sehen, das dann schließlich auch zum Besitzer der Kamera führte.

Der 73-jährige Österreicher freute sich überschwänglich über die Ehrlichkeit der Deutschen, vor allem des Finders, und lobte die Arbeit der Polizei. Er hatte seine Kamera in der Zwischenzeit gesucht, denn die Bilder hatten für ihn einen hohen ideellen Wert. Glücklich setzte er sich mit dem Finder in Verbindung und vereinbarte die Rückgabemodalitäten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare