Verschärfte Corona-Beschränkungen betreffen auch mobile Schlittschuhbahn

Dritte Bad Wildunger „Eis-Zeit“ wird auf unbestimmte Zeit verschoben

Jessica und Dennis Ruppert vor der mobilen Eisbahn.
+
Beim Aufbau der Eisbahn in 2019: Die Betreiber Jessica und Dennis Ruppert. Der geplante Neustart der dritten „Eis-Zeit“ am 25. November 2020 wurde zunächst auf Eis gelegt.

Die dritte Bad Wildunger „Eis-Zeit“, die am 25. November auf dem Parkplatz Brunnenallee 1 starten sollte, wird wegen der Corona-Pandemie auf unbestimmte Zeit verschoben.

  • Die dritte Bad Wildunger „Eis-Zeit“ wird wegen der verschärften Corona-Einschränkungen auf unbestimmte Zeit verschoben.
  • Der Start der mobilen Eisbahn am 25. November 2020 wurde abgesagt.
  • Schausteller Dennis Ruppert will die „Eis-Zeit“ umgehend nachholen, sobald es die Corona-Bestimmungen zulassen.

Bad Wildungen – Alle Freizeiteinrichtungen müssen bis Ende November schließen, dazu zählt auch die mobile Schlittschuhbahn in Bad Wildungen. Schausteller Dennis Ruppert ist auch für einen späteren Termin flexibel: „Ich habe große Hoffnung, dass wir das noch in diesem Winter hinkriegen.“

Knapp 20 000 Besucher in der vorigen Saison zur „Eis-Zeit“ in Bad Wildungen

Die letzte „Eis-Zeit“ in 2019/20 lockte knapp 20 000 Besucher zum Schlittschuhlaufen und zur Einkehr in der Almhütte. Für das erste Kufen-Vergnügen unter Corona-Regeln hatte der Schausteller bereits ein umfassendes Hygienekonzept erarbeitet mit Abstandsregeln in der Gastronomie und Maskenpflicht ab einer bestimmten Anzahl von Besuchern. „Bei uns ist nicht das Party-Volk präsent, sondern es kommen ausschließlich Familien. Die Menschen verteilen sich auf dem großen Platz, und es findet außerdem im Freien statt.“

Stadtmarketing-Chefin Ute Kühlewind bedauert die Situation: „Wir beobachten die Lage, und sobald die Corona-Bedingungen wieder entschärft werden und Gastronomie und Treffen mit mehreren Personen und Haushalten wieder gestattet sind, kann die Eis-Zeit aufgebaut werden.“ Ruppert zeigt sich optimistisch, dass die Regeln wieder gelockert werden. Dann sei ein neuer Termin für den siebenwöchigen Event grundsätzlich bis Ende März möglich.

Beispiellose Durststrecke für Schausteller im Corona-Jahr 2020

Für die Bad Wildunger Schaustellerfamilie war das Jahr 2020 eine beispiellose Durststrecke. „Ich hatte am 12. Januar die letzten richtigen Einnahmen – und zwar bei der Eis-Zeit,“ erinnert Ruppert. Im März begannen weitreichende Kontaktbeschränkungen, dann wurden Volksfeste, Jahrmärkte und Veranstaltungen abgesagt, zuletzt dann auch die Weihnachtsmärkte. „Dabei hatten wir sehr auf das Weihnachtsgeschäft gehofft.“

Ein Fahrgeschäft hatte der Wildunger im Sommer zweimal in Freizeitparks aufgebaut, an einigen Wochenenden in Kassel und in Münster. „Das hat funktioniert, die Leute haben sich an die Regeln gehalten.“ Finanziell habe dies aber kaum geholfen. „Wir hatten vor Corona Reserven - aber so eine lange Zeit hält das auch kein gesunder Betrieb aus.“  

Kurz nach der Eröffnung in 2019 herrschte reger Betrieb auf der mobilen Eisbahn in Bad Wildungen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare