Bislang wurden 25 öffentliche und private Projekte gefördert

Endspurt bei der Dorferneuerung

+
Größtes Projekt der Dorferneuerung in Frebershausen ist das neue DGH. In diesem Jahr läuft das Förderprogramm aus.Archivfoto: Rüsch

Bad Wildungen-Frebershausen - Das Dorferneuerungsprogramm in Frebershausen läuft aus: Nur noch bis Ende September können Förderanträge beim Landkreis gestellt werden.

Darauf verwies Irmhild Weber vom Fachdienst Dorf- und Regionalentwicklung des Landkreises beim jährlichen Bilanzierungstermin im Beisein von Bürgermeister Volker Zimmermann, Vertretern des Bauamtes, dem Arbeitskreisvorsitzenden Manfred Albus und Ortsvorsteher Reinhard Lüdde.

Anträge schnellstens einreichen

Sinnvoll sei es, die Anträge möglichst im ersten oder zweiten Quartal des Jahres vorzubereiten, damit sie noch rechtzeitig bewilligt werden könnten. Die Mindestkostengrenze für einen Antrag beträgt laut Weber 10000 Euro netto. Bisher wurden 25 private und kommunale Maßnahmen bewilligt, die förderfähigen Kosten betrugen 1,2 Millionen Euro, der Zuschuss belief sich auf 534368 Euro.

Das neue Dorfgemeinschaftshaus wurde inzwischen fertiggestellt und komplett abgerechnet und konnte bei einigen Anlässen bereits genutzt werden. In diesem Jahr soll die umliegende Freifläche gestaltet werden. Die Bewilligung dafür wurde erteilt, dank einer Vorabgenehmigung wurde bereits im Vorfeld mit verschiedenen Arbeiten begonnen.

Der letzte große Bereich der noch umzusetzenden öffentlichen Projekte umfasst gestalterische Verbesserungen im Dorf. Der Arbeitskreis Dorferneuerung berät in enger Abstimmung mit dem Bauamt, wie diese aussehen könnten und welche Voraussetzungen erfüllt sein müssen. Der städtische Antrag für die letzten öffentlichen Maßnahmen soll noch im ersten Quartal gestellt werden.

Voraussetzung für die Bewilligung ist neben dem Beschluss des Arbeitskreises Dorferneuerung die Zustimmung der kommunalen Gremien und die Bereitstellung der kommunalen Eigenmittel. Sie betragen 25 Prozent der geschätzten Nettokosten.

Arbeitskreis wünscht Abriss und Öffnen des Stollens

Insgesamt können aus dem Finanzrahmen der Dorferneuerung 62000 Euro netto für dieses letzte Projekt ausgegeben werden, darunter auch für Anpflanzungen und Platzgestaltung.

Eine für den Arbeitskreis Dorferneuerung wichtige gestalterische Maßnahme ist der gewünschte Abriss des leer stehenden Gebäudes Kohl gegenüber dem ehemaligen Dorfgemeinschaftshaus und eine Neugestaltung der Fläche. Hier könnte nach Ansicht der Beteiligten durch die Freilegung der Felswand und Öffnung des ehemaligen Bergbaustollens ein für die Bevölkerung und den Geopark Waldeck-Frankenberg attraktiver Platz geschaffen werden.

Der Magistrat der Stadt Bad Wildungen ist hinsichtlich des Gebäudeerwerbs skeptisch. Aus Sicht der Magistratsvertreter dürfte kein Präzedenzfall geschaffen werden, außerdem müsse die Hangstabilität geprüft werden. Ein Ortstermin ist geplant. Insgesamt wird der ursprüngliche finanzielle Rahmen für die Dorfentwicklung Frebershausen auch nach einer möglichen Umsetzung dieser Platzgestaltung um rund 28000 Euro günstiger werden als im letzten Koordinierungstermin festgesetzt. (r/höh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare